Borussia Dortmund: Haaland-Wechsel „unter Bedingungen“ möglich | OneFootball

Borussia Dortmund: Haaland-Wechsel „unter Bedingungen“ möglich

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Hat Erling Haaland nun eine Ausstiegsklausel für 2022 im Vertrag verankert oder nicht? Es gibt durchaus Anzeichen dafür, dass das in schriftlicher Form nicht so im Papier fixiert ist, wie bisher teils vermutet. An der Gemengelage an sich ändert sich trotzdem wohl nichts: Haaland könnte Borussia Dortmund nach der Saison verlassen. Das bestätigt jetzt Michael Zorc. „Ich halte mich gerne an Fakten“, sagt der BVB-Sportdirektor im Sport1-Interview in dieser Angelegenheit. Ein Fakt sei etwa die Vertragsbindung (Laufzeit bis 2024). „Fakt ist aber auch, und das ist kein Geheimnis, dass er den Klub unter bestimmten Bedingungen verlassen kann“, erklärt Zorc. Welche das sind, gibt er nicht preis. Auch das Wort Ausstiegsklausel nimmt er nicht in den Mund.

Watzke kann Ausstiegsklausel „so nicht bestätigen“

In den Medien waren in der Vergangenheit Gerüchte über eine Klausel aufgekommen. 75 Millionen Euro – zwischenzeitlich war auch von 100 Millionen Euro die Rede – soll die festgeschriebene Summe betragen und durch Boni auf rund 90 Millionen Euro anwachsen können. Ob es die Ausstiegsklausel in Höhe von 75 bis 100 Millionen Euro gibt, wurde Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vor wenigen Tagen von einem Aktionär auf der Hauptversammlung gefragt. Seine Antwort: „Eine Ausstiegsklausel kann ich so nicht bestätigen.“ Eine Aussage, die Interpretationsspielraum lässt, weil sie auf die konkrete Formulierung der Frage bezogen war. Gemäß Sport1 handelt es sich um eine mündliche Vereinbarung. Auch die Ruhr Nachrichten bekräftigen, dass es zwischen der Borussia und Haaland eine feste Vereinbarung gibt.

Manchester United nach Rangnick-Deal im Gespräch

Die Westfalen hoffen gewiss darauf, dass das Thema Transfer letztlich gar nicht erst konkret wird, sondern der Stürmer sich für einen Verbleib entscheidet. Die Klubführung beteuert immer wieder, dass sie sich diesbezüglich nicht chancenlos sieht. Dortmund steht jedoch zahlreichen Konkurrenten gegenüber. Es gibt vermutlich kaum einen Topverein, der nicht in irgendeiner Form Interesse am Norweger hat. Wie sich das konkret ausdrückt (wenn überhaupt), ist eine andere Frage. Wer macht in Richtung Sommer Ernst? Manchester United vielleicht? Seit bekannt ist, dass Ralf Rangnick die Red Devils bis 2022 als Trainer übernimmt (und darüber hinaus in anderer Funktion dabeibleibt), brodelt die United-Gerüchteküche. Umgehend wurden diverse Namen spekuliert, darunter auch Haaland.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen