Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA beschließt Kapitalerhöhung

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hat eine Kapitalerhöhung beschlossen. Die erwarteten Einnahmen von 86,5 Millionen Euro sollen die Corona-bedingten Verluste abfangen.

Kapitalerhöhung: Borussia Dortmund erwartet Einnahmen von 86,5 Millionen Euro

Wie Borussia Dortmund heute auf der vereinseigenen Website bekanntgab, hat die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA eine Kapitalerhöhung beschlossen. Dabei werden 18.396.220 neue Aktien herausgegeben. Der Bezugspreis pro Aktie liegt bei 4,70 Euro, das Bezugsverhältnis beträgt 5:1. Wer also fünf bestehende Aktien besitzt, ist dazu berechtigt, eine neue Aktie zu beziehen.

Aktien, bei denen das Bezugsrecht nicht ausgeübt wird, werden Investoren angeboten. Alle anderen Aktien werden von einer Emissionsbank mit einer sogenannten „festen Übernahmeverpflichtung“ zum Bezugspreis erworben. Damit ist eine sogenannte Vollplatzierung, also die Abnahme aller Aktien, bereits sichergestellt.

Borussia Dortmund erwartet deshalb einen Erlös in Höhe von etwa 86,5 Millionen Euro. Weiterhin erhöht sich das Grundkapital von 92 Millionen Euro um 18.396.220 Euro auf dann 110.396.220 Euro. Die Erhöhung geschieht mit der Eintragung ins Handelsregister, der Prozess der Kapitalerhöhung wird voraussichtlich am achten Oktober abgeschlossen.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (62) sagte dazu: „Diese Kapitalerhöhung stellt einen wesentlichen Meilenstein von Borussia Dortmund zur Überwindung der bisherigen wirtschaftlichen Lasten der Pandemie dar. Wir streben an, den Erlös […] primär zur Rückzahlung von Finanzverbindlichkeiten sowie als Ausgleich für etwaige Verluste zu nutzen, die sich aus Auswirkungen von derzeit unerwarteten weiteren COVID-19-bezogenen Maßnahmen […] noch ergeben können.“

Photo: Imago

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen