Boateng seit 54 Spielen torlos: Diese Bundesliga-Stars warten noch länger auf einen Tor-Erfolg

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Artikelbild: Boateng seit 54 Spielen torlos: Diese Bundesliga-Stars warten noch länger auf einen Tor-Erfolg

Es gibt Phasen, in denen der Ball einfach nicht ins Tor will. Während für Top-Stürmer wie Robert Lewandowski schon drei torlose Spiele hintereinander eher von Seltenheit sind, warten andere Stars oft mehrere Jahre auf einen Tor-Erfolg. Spitzenmann der Bayern der „unrühmlichen“ Liste der torlosen Akteure ist Jerome Boateng, der seit 54 Spielen auf einen Treffer wartet.

Auf der Innenverteidigungs-Position fühlt sich Jerome Boateng zu Hause. Groß, zweikampfstark, kopfballstark und mit einem guten Spielaufbau ausgestattet, bringt der 32-Jährige alles mit, was man auf dieser Position benötigt. In einer Kategorie ist der Abwehrhühne jedoch ganz weit hinten zu finden.

Während einige seiner Abwehrkollegen durchaus für den ein oder anderen Treffer gut sind, geht von Boateng praktisch keine Torgefahr aus. So verfügt der 1,92-Mann zwar defensiv über ein gutes Kopfballspiel, ist hingegen im Offensiv-Kopfball beinahe gänzlich ungefährlich. Sein letztes Tor erzielte er im Januar 2018. Nun ist er seit ganzen 54 Spielen torlos. Damit belegt er in der Bundesliga-Rangliste Platz 16.

Vogt führt die „Torlos-Liste“ an: Zwei weitere Hoffenheimer in den Top-10

Während Boateng diese Statistik als Innenverteidiger relativ gleichgültig sein kann, so müssen sich einige offensivere Kollegen doch ein wenig hinterfragen. So befindet sich der Hoffenheimer Mijat Gacinovic auf Rang neun in der Liste. Der offensive Mittelfeldspieler, der im Sommer von der Eintracht nach Hoffenheim wechselte, ist seit 70 Spielen torlos. Bei den Hoffenheimern trifft dieser jedoch gleich auf mehrere Leidensgenossen. So führt Kevin Vogt die Torlos-Liste mit 165 Spielen an, während sich auch Florian Grillitsch knapp hinter Gacinovic noch in den Top-10 befindet. Das Podest komplettieren Tobias Strobl (151 Spiele) und Tony Jantschke (96 Spiele).

Zur Ehrenrettung der Akteure sei jedoch gesagt, dass es im Fußball mehr entscheidende Fähigkeiten gibt als die Torgefahr. So gilt ein Großteil der aufgelisteten Spieler als zweikampf- und kampfstark, weßhalb sie ebenfalls einen wesentlichen Anteil am Erfolg des Teams haben.