Blufft Bayern bloß? Experte: Darum könnte mehr an CR7-Gerüchten dran sein | OneFootball

Blufft Bayern bloß? Experte: Darum könnte mehr an CR7-Gerüchten dran sein

Logo: fussball.news

fussball.news

Der FC Bayern gewährt Robert Lewandowski bis dato nicht die Wechselfreigabe zum FC Barcelona. Sollten die Münchner ihre Meinung noch ändern, würde Ex-Bundesliga-Stürmer Jan-Aage Fjörtoft Cristiano Ronaldo verpflichten. Der Norweger spekuliert daneben über einen Bluff seitens der Bayern.

Weil Cristiano Ronaldo Manchester United angeblich verlassen will, um kommende Saison in der Champions League zu spielen, wird der FC Bayern als Abnehmer gehandelt. Jan-Aage Fjörtoft, einst Profi bei Eintracht Frankfurt und aktuell TV-Experte, würde aus Sicht des deutschen Rekordmeisters zuschnappen - um den möglichen Abgang von Robert Lewandowski zu kompensieren. "Wenn die Bayern Lewandowski nach Barcelona ziehen lassen 'müssen', wäre Cristiano Ronaldo der perfekte kurzfristige Ersatz für sie", schrieb der Norweger via Twitter.

Bayern-Schwärmerei für Ronaldo könnte Lewandowski verärgern

Der 55-Jährige glaubt von Ronaldo, dass er "zu 100 Prozent mehr als 30 Bundesliga-Tore erzielen würde". Dass der FC Bayern bislang in Person von Sportvorstand Hasan Salihamidzic dementiert, an Ronaldo interessiert zu sein, habe laut Fjörtoft einen guten Grund. Der Experte meint, dass die Bayern-Bosse öffentlich nicht zum Ausdruck bringen könnten, Ronaldo verpflichten zu wollen. Dies würde die ohnehin schon angespannte Stimmung rund um Lewandowski weiter erhitzen. Ob der FC Bayern eine Verpflichtung von Ronaldo hinter den Kulissen doch in Betracht zieht, bleibt somit weiter spekulativ.

Impressum des Publishers ansehen