Bietet Dortmund 45 Millionen Euro für Scamacca als Haaland-Nachfolger? | OneFootball

Bietet Dortmund 45 Millionen Euro für Scamacca als Haaland-Nachfolger?

Logo: fussball.news

fussball.news

In der Causa Erling Haaland muss sich Borussia Dortmund auf alle Eventualitäten vorbereiten. Angeblich hat Schwarzgelb sogar schon ein erstes Angebot für einen Nachfolger eingereicht.

Erling Haaland ist und bleibt der dominierende Name in der Berichterstattung über Borussia Dortmund. Aktuell ist seine Verletzung aus dem Bundesligaspiel gegen 1899 Hoffenheim am vergangenen Samstag und die Frage nach einem Comeback gegen Bayer Leverkusen (6. Februar) von Interesse. Darüber hinaus wird seit Wochen darüber spekuliert, ob er den Klub im Sommer verlässt und wohin es ihn ziehen könnte.

Wie ersetzt Dortmund Haaland?

Zugleich stellt sich die Frage, wie der BVB Haaland ersetzen könnte. Wie die Gazzetta dello Sport erfahren will, hat der Bundesligist seine Fühler nach Gianluca Scamacca ausgestreckt. Der 23-jährige Italiener hat sich nach mehreren Leihgeschäften in dieser Saison bei Sassuolo durchgesetzt, erzielte seit November in zehn Serie-A-Spielen sieben Tore. Angeblich habe der BVB ein Angebot in Höhe von 45 Millionen Euro eingereicht, heißt es in dem Bericht.

Wie viel investiert der BVB?

Ob die Westfalen angesichts der ausbleibenden Fan-Rückkehr tatsächlich bereit sind, eine solche Summe in einen einzigen Spieler zu investieren, darf allerdings bezweifelt werden. Zwar soll ein Transfer von Haaland laut Medienberichten 75 Millionen Euro einbringen, doch bereits die 85 Millionen Euro für Jadon Sancho wurden größtenteils dafür verwendet, die Corona-Verluste auszugleichen. Auf der anderen Seite zahlte Dortmund für Donyell Malen und Gregor Kobel insgesamt 45 Millionen Euro Ablöse, allerdings ist die Sturmspitze nicht die einzige Baustelle, die im Sommer in Angriff genommen werden dürfte.

Scamacca soll Italien-Verbleib präferieren

Für die Innenverteidigung könnte beispielsweise ein Neuzugang verpflichtet werden, hartnäckig hält sich der Name Nico Schlotterbeck. Zugleich verhandelt der BVB Medienberichten zufolge mit RB Salzburg über einen Transfer von Karim Adeyemi. Nach Angaben von Sky erhofft sich der SC Freiburg bis zu 25 Millionen Euro für Schlotterbeck, laut den Ruhr Nachrichten bewegt sich die mögliche Summe für Adeyemi im Bereich zwischen 25 und 40 Millionen Euro. Ob dann noch die von der Gazzetta dello Sport veranschlagten 45 Millionen Euro für Scamacca übrig blieben, erscheint unwahrscheinlich. Darüber hinaus soll der Angreifer ohnehin einen Wechsel innerhalb Italiens bevorzugen und sich Inter Mailand anschließen wollen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen