Bielefeld | Fünf Punkte nach neun Spielen – Arabi: „Sind auf einem richtigen Weg“ | OneFootball

Bielefeld | Fünf Punkte nach neun Spielen – Arabi: „Sind auf einem richtigen Weg“

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Arminia Bielefeld hat in der laufenden Bundesliga-Saison noch kein einziges Spiel gewinnen können. Sportchef Samir Arabi sieht dennoch einen positiven Trend und verteidigt die Neuzugänge.

Arabi: Von den Spielern „zu 100 Prozent“ überzeugt

Nach dem Aufstieg vor etwas mehr als einem Jahr und dem erreichten Klassenerhalt in der Vorsaison backt Arminia Bielefeld auch in der laufenden Spielzeit kleine Brötchen. Der Klub plant auch in diesem Jahr nichts anderes, als möglichst die Klasse zu halten. Nach neun Spieltagen ist klar: Es wird einmal mehr ein alles andere als einfaches Unterfangen, in der Bundesliga zu bleiben. Keines ihrer neun Spiele konnte die Arminia gewinnen, fünf Punkte machen bislang Platz 17. „Wir sind auf einem richtigen Weg, aber natürlich brauchen wir Punkte, um in der Bundesliga zu spielen“, so Bielefelds Sportchef Samir Arabi (42) gegenüber dem kicker.

In der Bundesliga zu spielen, „müssen wir uns erarbeiten und da steckt das Wort Arbeit drin“, so Arabi. „Das Ergebnis ist immer das, was man am Ende sieht. Wir spielen Bundesligafußball und wir brauchen Punkte. Es geht nicht nur darum, bei fehlenden Punkten über den Trainer zu reden, sondern eine Überzeugung zu haben.“ Wenn ein oder zwei Prozent fehlen, dann reiche es in der Bundesliga nicht, erklärte Arminias Sportchef. „Darauf müssen wir achten. Es sieht gut aus, wie wir spielen, aber da fehlen noch ein paar Prozente.“

Neben Trainer Frank Kramer (49) steht auch der von Arabi zusammengestellte Kader im Fokus. Die Neuzugänge um Janni Serra (23), Robin Hack (22), Florian Krüger (22), Guilherme Ramos (23), Bryan Lasme (22) und Alessandro Schöpf (27) können die Erwartungen bislang nicht erfüllen. „Wir sind zu 100 Prozent von jedem Spieler, den wir hier unter Vertrag haben, überzeugt. Wir sind davon überzeugt, dass die Jungs hier am richtigen Platz sind“, stellte Arabi klar. „Es ist wichtig, daran zu denken, dass es Menschen sind, keine Maschinen.“

(Photo by Thomas F. Starke/Getty Images)

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen