Beşiktaş und Sergen Yalçın reichen 15 Punkte zum 16. Titel!

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fi1.wp.com%2Fwww.ligablatt.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F03%2Ff1003056e8e741c6b0ae1152159d6887.jpg%3Ffit%3D940%252C624%26ssl%3D1&q=25&w=1080

Der 36. Spieltag brachte Beşiktaş in Sivas nur ein Pünktchen. Dennoch ist dieser Punkt immens wertvoll, denn 15 Punkten reichen den "Adlern", um Meister zu werden – selbst dann, falls Fenerbahçe alle restlichen sechs Spiele gewinnen sollte.

Die Kicker vom Bosporus wollen und müssen nach zwei Remis in Folge wieder einen Sieg einfahren. Gegen Kayserispor muss Beşiktaş jedoch einmal mehr ohne Aboubakar auskommen. Somit müssen Ghezzal, Larin und Co. in der Offensive schon wieder improvisieren. Gleichzeitig erwartet Coach Sergen Yalçın einen Punktverlust von Fenerbahçe. Schließlich hätte Başakşehir das 2:2 machen können, doch Viscas Elfmeter war grottenschlecht geschossen. Die "Kanarienvögel" haben zwar gegen Gaziantep und Başakşehir gewonnen, doch souverän waren sie dabei keinesfalls. Es gibt also keine Garantie, dass man die Spiele gegen Kasımpaşa, Alanya, Erzurum, Ankaragücü, Sivas und Kayseri mit 18 Punkten abschließt.

Beşiktaş muss somit im Fall der Fälle maximal 15 Punkte in den kommenden sechs Partien einstreichen. Angenommen Fener patzt mit einem Unentschieden gegen Kasımpaşa und Beşiktaş gewinnt zu Hause gegen Kayseri, dann läge der Vorsprung erneut bei fünf Zählern. Fenerbahçe könnte in diesem Fall nur maximal 85 Punkte erreichen und Beşiktaş würden plötzlich zehn Punkte zum Titelgewinn reichen. Nach wie vor hat Beşiktaş die bessere Ausgangslage als Fenerbahçe.