Beşiktaş und Fenerbahçe im Direktvergleich | OneFootball

Icon: LIGABlatt

LIGABlatt

·30. September 2022

Beşiktaş und Fenerbahçe im Direktvergleich

Artikelbild:Beşiktaş und Fenerbahçe im Direktvergleich

Die Tabellenplatzierung spricht knapp für Beşiktaş, die Form direkt vor der Länderspielpause hingegen für Fenerbahçe. Betrachtet man die einzelnen Mannschaftsteile, stellt man fest, dass die Mannschaften auch hier eng beieinander liegen.

Tor

Seit dem fünften Spieltag hütet Emre Bilgin das Tor der "Schwarzen Adler" und verdrängt damit den bisherigen Stammkeeper Ersin Destanoğlu auf die Bank. Die Ausbeute ist noch bescheiden. Beide Torhüter sind zwar äußerst talentiert, müssen allerdings auch noch deutlich dazulernen. Beim Gegner sieht es hingegen ganz anders aus: Altay Bayındır ist als Kapitän und Stammtorwart absolut gesetzt und hat für seine Farben schon einige Punkte festgehalten. Schüttelt er den enttäuschenden Auftritt im Nationaldress ab, hat er ganz klar die Nase vorn.

Abwehr

Verkehrte Welt: Während Beşiktaş zum Ende der Vorsaison und teilweise während der Vorbereitung noch mit der Dreierkette experimentierte, ging Fenerbahçe den gegenteiligen Weg und wechselte im Saisonverlauf von Viererkette auf Dreierkette. Im Derby dürften verletzungsbedingt allerdings beide Teams mit nur zwei Innenverteidigern auflaufen. Valérien Ismaël hat seine Stammbesetzung dabei noch nicht gefunden, da neben Abwehrboss Romain Saïss kein Spieler wirklich überzeugen konnte. Routinier Uysal hatte bereits einige Wackler, Emrecan Uzunhan ist noch nicht auf dem benötigten Niveau, Tayyip Sanuç war zuletzt angeschlagen und so kam sogar der eigentlich aussortierte Welinton zu seinem Saisondebüt. Probleme hat auch der Gegner, wobei diese eher auf Verletzungen zurückzuführen sind. Serdar Aziz und Luan Peres sind nach wie vor fraglich, sodass erneut Szalai und Henrique starten könnten. Die zeigten sich zuletzt allerdings gut eingespielt. Auf den Flügeln rotiert hingegen vor allem Jorge Jesus, während sein Gegenüber zwei klare Stammkräfte hat: Arthur Masuaku und insbesondere Valentin Rosier zahlen das Vertrauen regelmäßig zurück.

Mittelfeld

Im zentralen Mittelfeld haben beide Trainer wohl eine gute Auswahl. Bei Beşiktaş spricht wieder viel für das Trio Souza, Fernandes und Uçan. Auch Alli steht wieder auf dem Trainingsplatz, eine Rückkehr zum System mit einem Zehner wäre allerdings dennoch eine Überraschung. Beim Gast bleibt Arão gesetzt, daneben bewerben sich Crespo, Zajc und Yandaş für die Rolle als Achter – mit den besten Chancen für den Portugiesen. Hier sind beide Teams auf Augenhöhe, wobei Jesus sogar noch İsmail Yüksek in der Hinterhand hat.

Offensive

Die Hiobsbotschaft erreichte Beşiktaş bereits in den letzten Tagen: N’Koudou fällt einmal mehr sicher aus, sodass neben den gesetzten Weghorst und Muleka wohl Redmond, Ghezzal oder Alli von Beginn an starten werden. Bei Fenerbahçe muss lediglich King verletzt passen. Der treffsichere Valencia dürfte beginnen, daneben gibt es zahlreiche Alternativen und der ehemalige "Schwarze Adler" Batshuayi wird ebenfalls sehr motiviert in dieses Spiel gehen. Die schiere Auswahl und N’Koudous Ausfall sprechen knapp für die "Kanarienvögel", wobei beide Offensivreihen allerdings ihre Treffsicherheit bereits unter Beweis stellen konnten.

Das Derby verspricht Hochspannung und zwei Teams auf Augenhöhe mit kleinen Vorteilen für die Gäste. Nun liegt es an den Spielern, die großen Hoffnungen im Duell Vierter gegen Sechster zu erfüllen.

Foto: PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP via Getty Images

Impressum des Publishers ansehen