Beşiktaş-Trio vor der Rückkehr – Personalsituation bleibt weiter angespannt | OneFootball

Icon: LIGABlatt

LIGABlatt

·17. November 2023

Beşiktaş-Trio vor der Rückkehr – Personalsituation bleibt weiter angespannt

Artikelbild:Beşiktaş-Trio vor der Rückkehr – Personalsituation bleibt weiter angespannt

Wie der neue Trainer Rıza Çalımbay bestätigte, dürfen sich die zuletzt verletzten Vincent Aboubakar, Cenk Tosun und Bakhtiyor Zaynutdinov Hoffnungen auf eine baldige Rückkehr machen. Für die kommenden wichtigen Partien in der Liga ist das zumindest vorübergehend eine gute Nachricht. Dennoch wird die Personalmisere auch in den kommenden Wochen noch anhalten.

Während sich die türkische Nationalmannschaft auf Länderspielreise befindet – darunter mit Routinier Mert Günok der einzige türkische Akteur aus den Reihen von Beşiktaş – sieht die Welt am Dolmabahçe-Palast nach dem knappen 1:0-Heimsieg gegen Başakşehir etwas versöhnlicher aus. Auch für Rıza Çalımbay, der das Amt des zurückgetretenen Burak Yılmaz übernommen hat, dürfte die Länderspielpause zur richtigen Zeit kommen. Mit Blick auf die bevorstehenden Spiele in der Liga, wird BJK auch ein Testspiel gegen Sakaryaspor (Sonntag 13.00 Uhr MEZ) bestreiten, wie Trainer Calimbay zuletzt bestätigte. Ein weiterer Test soll aufgrund der angespannten Personalsituation abgesagt worden sein. Nichtsdestotrotz gibt es aus Sicht der Schwarz-Weißen zumindest personell eine leichte Entwarnung zu vermelden. "Aboubakar, Cenk und Bakhtiyor (Zaynutdinov; Anm. d. Red.) setzen ihre Arbeit fort. Bakhtiyor wird wohl mit einer Maske spielen können. Wir waren alle traurig als er sich verletzt hat, weil er in dem Spiel am besten gespielt hat. Bei Aboubakar und Cenk erwarten wir, dass sie diese Woche wieder spielen können", so die Aussagen von Calimbay vor dem heutigen Mannschaftstraining. Mit Bailly, Sanuç, Uzunhan, Masuaku, Uçan und Ghezzal bleibt die Verletztenliste allerdings weiterhin lang.


OneFootball Videos


Nach der Länderspielpause stehen für Beşiktaş in der Liga die beiden Auswärtspartien gegen Aufsteiger Samsunspor und den Hauptstadtklub Ankaragücü an. Gegen beide Mannschaften aus der unteren Tabellenregion wird es aus Sicht der "Schwarz-Weißen" darum gehen, neben den Ergebnissen auch wieder spielerisch zu alter Stärke zu finden. Am 9. Dezember empfängt man dann vor heimischer Kulisse den Erzrivalen Fenerbahçe zum Stadtderby. Will man noch ein Wörtchen Richtung Tabellenspitze mitreden, wird wohl auch dieses Aufeinandertreffen von großer Relevanz sein. Blickt man auf die aktuelle Form der "Schwarzen Adler", wird das Stadtderby ein Gradmesser für den weiteren Saisonverlauf sein. Da auch Fener sich aktuell nicht in bester Verfassung präsentiert, könnte das Derby in knapp drei Wochen zu einem ausgeglichenen Spiel avancieren.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Instagram. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Impressum des Publishers ansehen