Beşiktaş: Kuriose Vorgeschichte bei Vida-Eklat | OneFootball

Beşiktaş: Kuriose Vorgeschichte bei Vida-Eklat

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Während der Partie zwischen Beşiktaş und Ajax (1:2) ist es am vergangenen Mittwoch zu einem Eklat gekommen. Ein niederländischer TV-Kommentator leistete sich während der Live-Übertragung bei "Ziggo Sport" einen fatalen Aussetzer. Zur Zielscheibe wurde Beşiktaş-Profi Domagoj Vida, den der Kommentator als "zu hässlich" bezeichnete. Der Eklat geht wohl auf eine kuriose Vorgeschichte zurück.

Als hätten die "Schwarzen Adler" sportlich in der Champions League nicht genug Schwierigkeiten, ist es am vergangenen Mittwoch während der Live-Übertragung im niederländischen Fernsehen zu einem Eklat gekommen. Für eine skandalöse Aussage sorgte der niederländische Kommentator Sierd de Vos, der bei "Ziggo Sport" zu Beginn der Partie den kroatischen Innenverteidiger Domagoj Vida ins Visier nahm. "Eigentlich sollte Vida um diese Uhrzeit nicht spielen, er ist zu hässlich und es schauen ja noch Kinder zu. Beşiktaş muss eine Sondergenehmigung einholen, damit Vida spielen darf…“, lauteten die mehr als umstrittenen Aussagen des Kommentators, der mit diesem skandalösen Aussetzer in vielen Medien, darunter auch in der kroatischen Medienlandschaft, für Empörung sorgte.

Kuriose Vorgeschichte

Dass derartige Aussagen während einer Live-Übertragung keinen Platz haben sollten, versteht sich von selbst. Nach dem fatalen Aussetzer des Kommentators wurde das Thema in den Medien munter diskutiert. Demnach kommt der Vorfall allerdings nicht aus heiterem Himmel. Die Aussagen des niederländischen Kommentators könnten demnach eine Vorgeschichte haben, die zurück ins Jahr 2011 führt. Vida stand zum damaligen Zeitpunkt noch bei Dinamo Zagreb unter Vertrag, die in jenem Jahr gemeinsam mit Ajax sowie Lyon in einer CL-Gruppe spielten. Im entscheidenden Spieltag stand Lyon nach einem 0:1-Pausenrückstand gegen Zagreb kurz vor dem vorzeitigen CL-Aus, ehe Lyon nach der Pause so richtig aufdrehte und das Spiel noch auf spektakuläre Weise mit 7:1 (!) noch für sich entscheiden konnte. Letztlich entschied das bessere Torverhältnis (+2) über das Weiterkommen und besiegelte das CL-Aus für Ajax. Das Kuriose hierbei: Beim Stande von 5:1 soll Vida dem Lyon-Stürmer Bafetimbi Gomis per Augenzwinkern ein Signal gegeben haben. Letzterer erzielte daraufhin zwei weitere Tore, die Ajax damit aus dem Wettbewerb kickten. In der niederländischen Medienlandschaft wird die Partie seither unter dem Verdacht der Spielmanipulation gestellt. Ob die Aussagen des Kommentators tatsächlich darauf zurückzuführen sind, lässt sich allerdings nicht final aufklären. Dass der Kroate bei den Fans von Ajax, wahrscheinlich auch beim niederländischen Kommentator, unter keinem guten Licht steht, dürfte nach den Geschehnissen von 2011 nicht verwundern. Eine offizielle Stellungnahme des Senders "Ziggo Sport" sowie des Kommentators Sierd de Vos gab es bisher nicht. Aus BJK-Sicht wird man auf eine mögliche Entschuldigung wohl vergebens warten.

Foto: Stuart Franklin/Getty Images

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen