Bericht: So viel Geld schuldet Barça anderen Klubs | OneFootball

Icon: 90min

90min

·3. Oktober 2022

Bericht: So viel Geld schuldet Barça anderen Klubs

Artikelbild:Bericht: So viel Geld schuldet Barça anderen Klubs

Der FC Barcelona hat einige Spieler verpflichtet, deren oftmals hohe Ablösesummen nur sehr selten direkt auf einen Schlag bezahlt wurden. So häuft sich eine satte Summe von 144 Millionen Euro an, die anderen Klubs noch immer geschuldet werden.

Es ist nicht unüblich, dass höhere Transfersummen nicht direkt auf einen Schlag und in voller Höhe gezahlt werden. Manchmal wird sogar eine Art Ratenzahlung vereinbart. Eine dann aufgeteilte Ablösesumme kann in kleinen Teilen Jahr für Jahr abbezahlt werden.

Das Problem: Verpflichtet man gerne und häufig Spieler für viel Geld, während das eigene Festgeldkonto recht leer ist und die Schulden im Hintergrund anwachsen, sammeln sich auch Schulden gegenüber den anderen Vereinen an.

Das ist beim FC Barcelona der Fall. Dass trotz des riesigen Schuldenbergs weiter Spieler um Spieler verpflichtet wird, hatte im vergangenen Sommer bereits für Verwunderung gesorgt.

144 Millionen Euro an fälligen Transfer-Zahlungen: Klubs müssen auf Barca-Überweisungen warten

Das wird auch bei einigen Funktionären anderer Klubs der Fall gewesen sein. Immerhin gibt es nicht wenige Vereine, die noch immer und teilweise schon seit Jahren auf Geld warten, das mit Barca verhandelt wurde. Diese Informationen sollen dem spanischen Sender vorliegen (via Sportbild).

Demnach beläuft sich die Summe, die Barcelona zusammengerechnet noch zahlen muss, inzwischen auf stolze 144 Millionen Euro.

Ein beachtlicher Betrag, der sich aus diversen noch zu tätigenden Überweisungen zusammensetzt. Ein Beispiel: Für 55 Millionen Euro wurde Ferran Torres im Vorjahr verpflichtet. Gerade einmal drei Millionen Euro dieser Ablöse sollen bislang an gezahlt worden sein. Der Rest müsse zwischen der aktuellen und der nächsten Saison gezahlt werden, heißt es.

Auch Ajax Amsterdam muss sich geduldig zeigen. Von den 86 Millionen Euro für Frenkie de Jong fehlen noch 32 Millionen, für den Transfer von Sergino Dest fehlen noch zehn Millionen Euro.

Mit Philippe Coutinho und Miralem Pjanic gibt es sogar zwei Spieler, für die die Katalanen noch zahlen müssen, obwohl sie schon gar nicht mehr bei ihnen unter Vertrag stehen. So lange befindet sich Barca zum Teil schon im Verzug.

14 Millionen Euro müssen noch an den gehen. Allerdings muss auch Aston Villa, Coutinhos aktueller Verein, noch etwa zehn Millionen Euro an Barcelona zahlen. Für Pjanic werden noch satte 36 Millionen Euro an fällig. Heute spielt er in Saudi-Arabien für den FC Sharjah.

Dadurch, dass einige (Teile) der Summen auf einen Schlag bezahlt werden müssen, wird auch der Schuldenberg weiter anwachsen. Zwar zogen die Verantwortlichen in den letzten Monaten verschiedene "Finanz-Level", wo etwa Medienrechte für Einnahmen verkauft wurden. Doch sind immerhin auch im letzten Transfer-Sommer 153 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben worden. Das entsprach einem weiteren Transfer-Minus von etwa 118 Millionen Euro.

Impressum des Publishers ansehen