Bericht: Nagelsmann erfuhr von seinem Rauswurf aus der Presse | OneFootball

Icon: FCBinside.de

FCBinside.de

·25. März 2023

Bericht: Nagelsmann erfuhr von seinem Rauswurf aus der Presse

Artikelbild:Bericht: Nagelsmann erfuhr von seinem Rauswurf aus der Presse

Seit Freitagabend ist es offiziell: Julian Nagelsmann ist nicht mehr Trainer des FC Bayern. Nach gerade einmal 21 Monaten haben die Verantwortlichen in München die Reißleine gezogen und sich von dem 35-Jährigen getrennt. Wie nun bekannt wurde, hat Nagelsmann von seinem Rauswurf aus der Presse erfahren.

Am gestrigen Freitag um 17:57 Uhr haben die Bayern offiziell bekanntgegeben, dass Julian Nagelsmann mit sofortiger Wirkung freigestellt wurde. Laut den Verantwortlichen waren die “Leistungsschwankungen in den vergangenen Monaten zu groß” und haben das Erreichen der Saisonziele gefährdet.


Beliebte Videos


Am Donnerstagabend machten bereits erste Meldungen die Runde in den Sozialen Medien, welche zeitnah von mehreren deutschen Medien bestätigt wurden. Nagelsmann befand sich diesem Zeitpunkt im Skiurlaub im österreichischen Zillertal. Wie “SPORT1” berichtet, hat Nagelsmann aus der Presse von seinem Rauswurf erfahren und wurde nicht im Vorfeld von den Bayern in Kenntnis gesetzt. Laut dem TV-Sender ist Nagelsmann nach dem Aus beim FC Bayern “brutal enttäuscht und niedergeschlagen”.

Bayern führten erst Gespräche mit der Presse, dann mit Nagelsmann

Während ganz Fußball-Deutschland über das Nagelsmann-Aus diskutiert hat, haben sich die Bayern am gestrigen Freitag ausgiebig Zeit gelassen, die Trennung offiziell zu bestätigen. Nagelsmann erschien gegen 15 Uhr zum Gespräch mit den Verantwortlichen an der Säbener Straße. Nach knapp einer Stunde verließ dieser wieder die Geschäftsstelle. Kurze Zeit später folgte die Bekanntgabe.

Besonders skurril: Wie mehrere Medienvertreter berichten, haben die Bayern-Bosse vor dem persönlichen Gespräch mit Nagelsmann bereits Hintergrundgespräche mit der Presse geführt, um die Entlassung ihres Cheftrainers zu erklären. Solche Gespräche sind in der Branche durchaus üblich, wobei die Inhalte nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind.

Impressum des Publishers ansehen