Bericht: Donyell Malen plant den Absprung – BVB gesprächsbereit | OneFootball

Icon: BVBWLD.de

BVBWLD.de

·4. Dezember 2023

Bericht: Donyell Malen plant den Absprung – BVB gesprächsbereit

Artikelbild:Bericht: Donyell Malen plant den Absprung – BVB gesprächsbereit

Vergangene Woche sorgte rund um Borussia Dortmund der Beraterwechsel von Donyell Malen für Aufsehen und einige Spekulationen darüber, dass der niederländische Nationalspieler eine Veränderung planen könnte. Nun berichtet „Sky“, dass sich Malen tatsächlich mit dem Gedanken an einen Wechsel trägt und den BVB verlassen könnte – ob nach dieser Saison oder womöglich schon im Januar geht aus dem Bericht nicht hervor.

Malen, der im Sommer 2021 für rund 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven gekommen ist, hatte in seinen mittlerweile gut zwei Jahren in Dortmund bessere und schlechtere Phasen, pendelt aktuell aber wieder zwischen Spielfeld und Ersatzbank – und ist damit offenbar alles andere als glücklich.


OneFootball Videos


Dass zuletzt nicht zum ersten Mal Gerüchte um ein Interesse aus der Premier League, konkret von Manchester United und vom FC Liverpool, die Runde machten, könnte dazu beitragen, dass Malen für sich das nächste Kapitel schreiben möchte.

BVB will mindestens 30 Millionen Euro

Klar allerdings ist auch, dass der BVB angesichts eines bis 2026 laufenden Vertrages am längeren Hebel sitzt und ohne das Dortmunder Okay ein Transfer nicht über die Bühne gehen wird. Die Borussia allerdings ist laut „Sky“ durchaus bereit, den Offensivmann abzugeben – vorausgesetzt ein anderer Verein bezahlt mindestens die 30 Millionen Euro, die einst nach Eindhoven geflossen sind.

Dass der BVB gesprächsbereit ist, überrascht nur bedingt. Zum einen fehlt es Malen unverändert an Konstanz auf hohem Niveau. Und zum anderen sind auf den offensiven Außenbahnen mit Karim Adeyemi, dem immer wichtiger werdenden Jamie Bynoe-Gittens und auch Julien Duranville noch genügend Alternativen vorhanden. Zudem könnten auch Marco Reus, Giovanni Reyna oder Julian Brandt bei Bedarf auf dem Flügel spielen, während Transfereinnahmen wichtig wären, um etwa die weniger optimal aufgestellten Außenverteidigerpositionen zu verstärken oder einen vierten, gestandenen Innenverteidiger hinzuzuholen.

Impressum des Publishers ansehen