Bericht: Bayern-Bosse werten Gnabry-Zögern als Absage | OneFootball

Bericht: Bayern-Bosse werten Gnabry-Zögern als Absage

Logo: fussball.news

fussball.news

Der Vertrag von Serge Gnabry beim FC Bayern München läuft 2023 aus. Er hat das Angebot offenbar abgelehnt. Wechselt der Angreifer nach England zu Manchester City?

Dies berichtet die englische Zeitung Sun. Pep Guardiola hat demnach großes Interesse daran, Serge Gnabry vom FC Bayern München zu Manchester City zu locken. Für rund 40 Millionen Euro könnte der deutsche Nationalspieler wechseln. Bei Gnabry liegen die Gespräche über eine Verlängerung des 2023 auslaufenden Vertrags beim FC Bayern auf Eis. Das Angebot mit bis zu 19 Millionen Euro Jahresgehalt nahm der 26-Jährige nicht an. Nach Sport Bild-Informationen werten die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters dieses Zögern als Absage.

Buhlt Manchester City um Gnabry?

Zuletzt wurde Gnabry bereits mit Real Madrid, Arsenal und Manchester United in Verbindung gebracht. Die Option Manchester City ist daher nicht völlig aus der Luft gegriffen. Bevor die Citizens tätig werden können, muss allerdings Raheem Sterling den Klub verlassen. Sollte dies passieren, wäre der Weg für Gnabry frei. Da der FC Bayern mit Sadio Mane einen neuen Star für die Flügel verpflichtet hat, könnte Trainer Julian Nagelsmann einen Abgang von Gnabry verkraften. Neben Mane stehen ihm mit Kingsley Coman und Leroy Sane weitere hochkarätige Profis zur Verfügung.

Impressum des Publishers ansehen