Bericht: Bayern beschäftigt sich mit Ousmane Dembele!

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffcbinside.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F01%2Ffbl-eur-c1-ferencvaros-barcelona-scaled.jpg&q=25&w=1080

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Jahren immer wieder mit Ousmane Dembele in Verbindung gebracht. Spanischen Medienberichten zufolge ist der 23-jährige Franzose nach wie vor ein Thema beim deutschen Rekordmeister und könnte kommenden Sommer auf dem Transfermarkt landen.

„Als er in Dortmund war habe ich es geliebt, Ousmane Dembele zuzuschauen. Er war einer meiner Lieblingsspieler“, mit diesen Worten schwärmte Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge vergangenen Sommer über Dembele. Aktuellen Medienberichten zufolge soll der Rechtsaußen weiterhin auf der Wunschliste von Rummenigge & Co. stehen.

Vertragsgespräche mit Barcelona stocken, schlagen die Bayern zu?

Wie die katalanische „SPORT“ berichtet, gehört der FC Bayern, neben Manchester United, Chelsea und Juventus, zu den vier Top-Klubs welche die aktuelle Lage von Demebele beim FC Barcelona „ganz genau beobachten“. Der französische Nationalspieler ist vertraglich nur noch bis 2022 an die Katalanen gebunden. Die Gespräche über eine Vertragsverlängerung liefen zuletzt nicht wirklich rund, auch weil Barca finanziell überhaupt keinen Spielraum hat. Sollte der ehemalige Dortmunder seinen Vertrag nicht verlängern, würde Barca im Sommer letztmals eine Ablöse mit dem Franzosen generieren können.

Dembele hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder mit Verletzungen herumgeplagt, tastet sich in dieser Saison jedoch wieder an seine alte Topform ran und kommt auf neun Torbeteiligungen in 19 Einsätzen. Sein aktueller Marktwert liegt laut transfermakt.de bei 50 Mio. Euro. Der Flügelstürmer wechselte im Sommer 2017 noch für satte 120 Mio. Euro zum FC Barcelona, solch eine Summe ist mit Blick auf die verbliebene Restlaufzeit jedoch ausgeschlossen.

Klar ist: Sollte Dembele auf dem Markt sein, wird man sich in München sicherlich damit beschäftigen. Wirklichen Druck auf den offensiven Flügeln haben die Bayern kommenden Sommer jedoch nicht.