Ben, der Kämpfer | OneFootball

Icon: Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

·4. Oktober 2022

Ben, der Kämpfer

Artikelbild:Ben, der Kämpfer

Ben Kivelips Blick wandert neugierig rüber zu seinem Überraschungsbesuch. Mit dieser Begegnung hat er nicht gerechnet. Für eine Stadionführung ist der 5-Jährige aus Anrath zum ersten Mal in seinem Leben im BORUSSIA-PARK. Im Kabinengang angekommen, hat er nur Augen für den Spielertunnel, bis rechts von ihm sein Lieblingsspieler auftaucht: Yann Sommer. Borussias Nummer 1 hockt sich neben Ben und klatscht mit ihm ab. Als der Torhüter seine mitgebrachten Geschenke zeigt, taut Ben endgültig auf und gemeinsam schauen sie sich einen vollgepackten Jünter-Rucksack und unterschriebene Torwarthandschuhe an.

Wenige Wochen zuvor wäre das Treffen undenkbar gewesen, denn Ben hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Im November 2019 erhält er die niederschmetternde Diagnose ALL, Akute Lymphatische Leukämie – Blutkrebs. „Morgens ist er aufgestanden und hatte richtig dicke Augenränder und war gelb im Gesicht. Da wusste ich sofort: Da stimmt etwas nicht“, erinnert sich seine Mutter Nadine Kivelip.

Was folgt, sind etliche Krankenhausaufenthalte und Untersuchungen. Statt mit seinen Freunden auf dem Spielplatz zu toben, muss Ben kraftraubende Chemotherapien über sich ergehen lassen. Etwa zwei Jahre nach der Diagnose soll das Horror-Kapitel beendet werden, doch es kommt anders: Im Oktober 2021 stellen die Ärzte erneut Krebszellen fest. Damit steht er wieder ganz am Anfang. „Da er nicht auf die Therapie reagiert hat, stand fest, dass ihn nur eine Stammzellspende retten kann“, erzählt Nadine, die sich sofort an die DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) wendet. Gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation geht Familie Kivelip auf Spendersuche. Über die sozialen Medien und mit Flyern machen sie auf den Kampf von Ben und vielen weiteren Menschen aufmerksam. Und der Aufwand zahlt sich aus: Zahlreiche Neuregistrierungen gehen bei der DKMS ein und auch Borussia erfährt das erste Mal von Bens Schicksal.

Ein Leben für Ben

Für den mittlerweile 4-Jährigen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Die erneute Chemotherapie macht ihm häufig zu schaffen. Schlechte Entzündungswerte führen zu langen Aufenthalten im Krankenhaus. Außerdem fällt ihm das Laufen immer schwerer, doch Ben ist ein Kämpfer, so steht es auch auf dem Borussia-Trikot, welches seine Familie ihm geschenkt hat. Ende Januar 2022 löst eine Immuntherapie die Chemotherapie ab, um das Immunsystem im Kampf gegen den Krebs zu stärken. Auf der Facebook-Seite „Ein Leben für Ben“ berichtet Nadine am 6. Februar, dass es Ben nach langer Zeit den Umständen entsprechend wieder gut ginge. Die guten Nachrichten toppt nur drei Tage später die große Erleichterung: Ein Lebensretter wurde gefunden.

Danach geht es schnell. Schon im März bekommt Ben die neuen Stammzellen. In den sozialen Medien freuen sich hunderte Menschen mit ihm. Und es dauert nicht lange, da meldet sich auch Yann Sommer bei seinem kleinen Fan mit einem Video, in dem er die Daumen für eine schnelle Genesung drückt. Und die gibt es: Von Tag zu Tag kann Ben besser laufen. Fünf Monate später, am 10. August 2022, ist nichts mehr davon zu sehen, dass Ben einmal schwer krank war. In seinem „Kämpfer“-Trikot rennt er das Spielfeld im BORUSSIA-PARK auf und ab. Normalerweise darf der Platz nicht betreten werden, für Ben haben Borussias Greenkeeper aber eine Ausnahme gemacht. „Jetzt fehlt nur noch der Ball“, sagt er zu seinem Großvater Dietmar, der ihn zusammen mit Bruder Fabian und seiner Mutter ins Stadion begleitet hat. „Ein magischer Tag für uns alle“, freut sich Nadine. „Wenn Ben morgen die Geschenke von Yann Sommer ansieht, wird er erst realisieren, was er heute erlebt hat.“

Dieser Text ist ein Auszug aus der 80. Ausgabe des „FohlenEcho - Das Magazin“. Ihr wollt auch regelmäßig Borussias exklusives Mitgliedermagazin im Briefkasten haben? Dann macht euch Borussia!

Impressum des Publishers ansehen