Bei Messi-Vorstellung: PSG schlägt Straßburg knapp | OneFootball

Bei Messi-Vorstellung: PSG schlägt Straßburg knapp

Logo: 90PLUS

90PLUS

Spielbericht | Im Samstagabendspiel des zweiten Spieltags der Ligue 1 trafen PSG und Racing Straßburg aufeinander. In einer Partie, in der die zweite Halbzeit das genaue Gegenteil der ersten war, gewann PSG mit 4:2 (3:0).

PSG dominiert die erste Halbzeit gegen Straßburg

Lionel Messi und Neymar fehlten im Kader der Pariser. Dafür standen die Deutschen Thilo Kehrer und Julian Draxler in der Startelf. PSG agierte in einem 4-3-3 mit Kylian Mbappe und Mauro Icardi im Angriff neben Draxler. Straßburg spielte in einem 5-3-2, im Angriff feierte Heimkehrer Kevin Gameiro seine Startelfpremiere. Entsprechend übernahm PSG vor ausverkauftem Haus sofort die Spielkontrolle.

Mit der ersten Gelegenheit ging PSG direkt in Führung. Nach einer Halbfeldflanke von Abdou Diallo setzte sich Icardi im Zentrum durch und markierte per Kopf die Führung (3.). PSG blieb die dominante Mannschaft, die nächste Chance hatte Achraf Hakimi. Nach Flanke von Mbappe kam der Rechtsverteidiger zum Abschluss, wurde jedoch geblockt (12.). Danach kamen die Gäste etwas besser in die Partie, zeigten gute Ansätze.

Photo: Imago

Nach einer kurzen Phase des Zurücklehnens übernahm PSG wieder die Spielkontrolle und traf direkt zum zweiten Mal. Im Anschluss an eine Ecke kam Mbappe am linken Strafraumeck an den Ball und zog ab. Der Schuss wurde unhaltbar abgefälscht (25.). Nur zwei Minuten später folgte der dritte Treffer für die Hauptstädter. Mbappe drang links in den Strafraum ein und flankte auf den zweiten Pfosten, wo Draxler unbedrängt einschieben konnte (27.). Danach beruhigte sich das Spiel, PSG blieb die bessere Mannschaft, ohne sich Chancen zu erspielen. So ging es mit dem 3:0 in die Pause.

PSG lässt nach, Straßburg dreht auf

Straßburg kam deutlich aggressiver und offensiver aus der Kabine. Die erste Gelegenheit hatte jedoch Mbappe für die Hausherren. Nach einem starken Konter scheiterte der Stürmer an Matz Sels (48.). Sonst kam wenig von PSG, folgerichtig erzielten die Gäste den Anschluss. Nach Flanke von Adrien Thomasson setzte sich Gameiro in der Mitte hervorragend durch und traf per Kopf (53.). Und Straßburg blieb am Drücker.

Kamen die Gastgeber einmal nach vorne, wurde es jedoch direkt gefährlich. Erneut war es Mbappe, der nach einer starken Kombination alleine vor Sels auftauchte, erneut scheiterte er am Belgier (62.). Im Gegenzug verkürzte Straßburg auf 2:3. Wieder war es eine Flanke, die für die Vorbereitung sorgte. Diesmal war Ajorque der Abnehmer, der Stürmer versenkte traumhaft (64.). Danach brachte PSG das Spiel wieder besser unter Kontrolle, ohne Gefahr auszustrahlen.

Straßburg schwächte sich dann auch noch selbst. Alexander Djiku foulte Icardi und sah gelb-rot, eine harte Entscheidung (81.). Dadurch taten sich Lücken auf, der eingewechselte Pablo Sarabia nutzte dies nach starker Vorarbeit von Mbappe zur Entscheidung (86.). Majeed Waris hätte die Partie kurz darauf nochmals spannend machen können. Der Stürmer lief alleine auf das Tor zu, schob den Ball jedoch vorbei (88.). Danach spielte PSG das Ergebnis über die Zeit, es blieb beim 4:2. Durch den Erfolg setzt sich PSG mit sechs Punkten aus zwei Spielen vorerst an die Tabellenspitze. Straßburg steht mit null Punkten auf dem letzten Platz.

Photo: Imago

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen