Bei Lewandowski-Abgang: Bayern-Vorstand hat schon über Haaland diskutiert | OneFootball

Bei Lewandowski-Abgang: Bayern-Vorstand hat schon über Haaland diskutiert

Logo: fussball.news

fussball.news

Geht Robert Lewandowski und kommt Erling Haaland dafür zum FC Bayern München? Dieses Szenario gilt als durchaus möglich.

Wie Bild berichtet, hat der Vorstand des FC Bayern München bereits darüber diskutiert, wie man sich auf einen möglichen Abgang von Robert Lewandowski im Jahr 2022 vorbereiten könnte. Dabei soll auch der Name Erling Haaland gefallen sein. Es ging in dem Gespräch offenbar auch darum, welche Kosten auf den Klub zukommen könnten, wenn sie den Sturmtank von Borussia Dortmund tatsächlich verpflichten.

Gewaltiges Gesamtpaket bei Haaland

Das Gesamtpaket ist nämlich gewaltig. Zu der fixen Ablöse von 75 Millionen Euro käme noch ein Jahresgehalt von mindestens 30 Millionen Euro und rund 30 bis 40 Millionen Euro an Berater Mino Railo. Auch Papa Alf-Inge Haaland würde profitieren. Der FC Bayern müsste sich also strecken, Haaland kann sich seinen nächsten Klub aussuchen. Gerade Manchester City soll ganz genau hinsehen, auch Manchester United gilt stets als Kandidat.

Impressum des Publishers ansehen