Bei Bayern: Köln kann UCL-Quartett vervollständigen

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-02%2Ffbl-ger-bundesliga-moenchengladbach-cologne%2520%25281%2529.jpg%3Fh%3Dfe21907f&q=25&w=1080

Der FC Bayern hat zuletzt einen Großteil seines Vorsprungs an der Bundesliga-Spitze eingebüßt. Am 23. Spieltag könnte es zum Machtwechsel kommen, wenn die Münchner gegen den 1.FC Köln verlieren und RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach gewinnt. Die Chancen für Ersteres stehen weniger schlecht als man annehmen würde.

Zumindest, wenn es nach der Statistik geht. Wie die Münchner Abendzeitung erinnert, haben die Geißböcke in der laufenden Saison bei ihren bisherigen Auswärtsauftritten gegen Champions-League-Teilnehmer noch keine Niederlage einstecken müssen. Erst kürzlich entschieden die Domstädter das rheinische Derby in Gladbach für sich, Ende November hatten sie bei Borussia Dortmund gewonnen. Dazwischen lag das torlose Remis in Leipzig. Für den 1.FC Köln geht es also am Samstag darum, das Set zu vervollständigen. In einer Spielzeit bei allen vier Champions-League-Teilnehmern zu punkten, das dürfte bisher nicht vielen Teams gelungen sein, die im Ringen gegen den Abstieg um jeden Zähler fighten müssen.

Köln zuletzt meist chancenlos in München

Auch eine noch historischere Betrachtungsweise könnte dem FC Mut machen. Neun Heimniederlagen kassierte der FC Bayern dem Lokalblatt zufolge in der Bundesliga ansonsten nur gegen den BVB, die Siegquote von 50 Prozent sei zudem die schlechteste des Rekordmeisters gegen aktuelle Bundesligisten. Allerdings hat Köln in den letzten sechs Trips nach München nur einen Zähler mitnehmen können und dabei auch nur zwei Treffer erzielt. Wie so oft lässt sich also auch hier die Statistik nach Bedarf drehen und wenden.