Bayern-Stürmer ist heiß begehrt: Nächster Bundesliga-Klub steigt in den Zirkzee-Poker ein | OneFootball

Bayern-Stürmer ist heiß begehrt: Nächster Bundesliga-Klub steigt in den Zirkzee-Poker ein

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Während die Bayern nicht mehr mit Joshua Zirkzee planen, steht der Niederländer bei zahlreichen Bundesliga-Klubs und ausländischen Vereinen auf dem Wunschzettel. Aktuellen Meldungen zufolge steigt nun auch der FC Augsburg in den Transferpoker um den Stürmer ein.

Die Liste an Interessenten für Joshua Zirkzee wird immer länger. Nach dem VfB Stuttgart, Hertha BSC und Borussia M’Gladbach, hat sich nun auch der FC Augsburg nach dem 21-jährigen Angreifer erkundigt, wie die „BILD“ berichtet. Demnach haben die Fuggerstädter beim FC Bayern angefragt.

FCA kann sich Zirkzee nicht wirklich leisten

Laut dem Blatt ist ein Wechsel zum FCA jedoch sehr unwahrscheinlich. Grund: Augsburg kann sich den Niederländer nicht wirklich leisten. Dem Vernehmen nach fordert der Rekordmeister zwischen 15-20 Millionen Euro Ablöse. Die ausländischen Interessenten aus Italien und England sind deutlich finanzstärker.

Die heißeste Spur führt derzeit nach Stuttgart und zum FC Fulham. Mit den Londonern soll sich das Management von Zirkzee bereits seit geraumer Zeit in Gesprächen befinden. Der Angreifer ist aber durchaus offen für einen Verbleib in der Bundesliga und kann sich auch sehr gut einen Wechsel zu den Schwaben vorstellen. Der VfB muss jedoch zunächst Sasa Kalajdzic verkaufen, bevor man sich Zirkzee leisten kann.

In den Planungen von Julian Nagelsmann spielt Zirkzee derzeit keine Rolle. Dennoch wollen die Münchner den niederländischen U21-Nationalspieler nicht komplett aufgeben. Gerüchten zufolge pocht der FCB auf eine Rückkaufklausel.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen