Bayern schlagen? Marsch: "Das muss unser Ziel sein"

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-07%2F1004298881.jpg%3Fh%3Da141e9ea&q=25&w=1080

Bevor der FC Bayern in der Bundesliga seine Dekade der erdrückenden Dominanz entwickelt hat, galt der Rekordmeister gerade in Spielzeiten nach großen Turnieren als verwundbar. Aufgrund der personellen Konstellation sehen manche Beobachter auch dieses Jahr die Chance für einen Konkurrenten, die Münchner vom Thron zu stoßen. Jesse Marsch nimmt die Herausforderung an.

"Ich habe keine Angst zu sagen, dass unser Ziel ist, gegen Bayern zu gewinnen. Das muss unser Ziel sein", so der neue Chefcoach von RB Leipzig gegenüber dem TV-Sender Sky. Die Sachsen waren bereits in der vergangenen Saison über lange Strecken der einzige halbwegs ernstzunehmende Herausforderer für den Abonnement-Meister. "Wir verstehen, dass Bayern ein großartiger Verein ist, eine großartige Mannschaft mit vielen guten Spielern und unglaublicher Geschichte", weiß Marsch um die Schwere der Aufgabe.

"Wir gehen vorwärts, ohne Angst"

Dennoch wolle er mit RB Leipzig ein echter Konkurrent für Vorgänger Julian Nagelsmann und den FC Bayern sein. "Es wird unser Ziel sein, es ist schwierig, aber das ist egal: Wir gehen vorwärts, ohne Angst, sondern nur mit Power", sagt Marsch. Dass sich die Sachsen bereit für den ersten Titel im Profifußball fühlen, liegt auf der Hand. 2019 und '21 stand das Team im DFB-Pokalfinale, 2020 im Halbfinale der Champions League.

"Beste und breiteste Kader, den wir gehabt haben"

Marsch sieht dabei in der aktuellen Gruppe den richtigen Mix für einen ersten Triumph. "Der Kader ist vielleicht der beste und breiteste, den wir in Leipzig gehabt haben", so der 47-Jährige, der bereits als Co-Trainer von Ralf Rangnick bei der deutschen RB-Filiale aktiv war. "Es muss ein Vorteil für sein, dieser Konkurrenzkampf in der Mannschaft. Es darf kein Nachteil sein, kein Negativ-Gefühl. Wir müssen viel Unterstützung innerhalb der Mannschaft haben."

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen