Bayern in der Einzelkritik gegen Leverkusen: Magic Musiala, Mané beendet Torflaute | OneFootball

Icon: FCBinside.de

FCBinside.de

·1. Oktober 2022

Bayern in der Einzelkritik gegen Leverkusen: Magic Musiala, Mané beendet Torflaute

Artikelbild:Bayern in der Einzelkritik gegen Leverkusen: Magic Musiala, Mané beendet Torflaute

Nach vier sieglosen Spielen in Folge, hat der FC Bayern seine Bundesliga-Krise beendet. Die Münchner feierten am Freitagabend einen deutlichen 4:0-Heimerfolg gegen Bayer Leverkusen. FCBinside hat die Leistung der Bayern-Spieler bewertet.

Nach knapp fünf Wochen ohne Bundesliga-Sieg haben Julian Nagelsmann und sein Team endlich wieder einen Dreier in der Liga eingefahren. Beim „Krisengipfel“ gegen Bayer Leverkusen präsentierte sich die Münchner deutlich formverbessert und glänzten vor allem durch eine effiziente Chancenverwertung.

Hier sind die Noten für die Bayern-Spieler

Manuel Neuer: Erlebte einen relativ ruhigen Abend in der Allianz Arena. War in der ersten Hälfte nur einmal gefragt, als er bei einem Abschluss von Diaby aus knapp 18 Metern zur Stelle war. Parierte in der 64. stark gegen Adli. Der 36-Jährige erlaubte sich zudem, anders als in den letzten Spielen, keine unnötigen Fehlpässe. Note: 2

Benjamin Pavard: Ein sehr unaufgeregter Auftritt des Rechtsverteidigers. Ließ defensiv nichts anbrennen. Setzte wenig Akzente in der Offensive. Agierte sehr mannschaftsdienlich. Note: 3

Dayot Upamecano: Der Franzose hatte gemeinsam mit Matthijs de Ligt in der Abwehrmitte alles im Griff. Sehr bissig und präsent in den Zweikämpfen. Besonders auffällig: Upamecano setzte immer wieder Akzente in der Spieleröffnung. Note: 2

Matthijs de Ligt: Für die Elftal durfte de Ligt während der Länderspielpause nicht. Für den FC Bayern lieferte der Niederländer einen absoluten fehlerfreien Auftritt ab. Sein wuchtiger Distanzschuss kurz nach dem Seitenwechsel wurde von Hradecky stark pariert. Note: 2

Alphonso Davies: Davies war auf der linken Seite sehr umtriebig und überall zu finden. Der Kanadier agierte oftmals als linker Flügelstürmer und sorgte immer wieder für Unruhe in der gegnerischen Defensive. Einziges Manko: Seine Hereingabe sind nach wie vor zu unpräzise. Note: 3

Marcel Sabitzer: Der Österreicher ackerte viel im Mittelfeld, stopfte Löcher und gewann zahlreiche Zweikämpfe. Ein sehr solider Auftritt, ohne größere Höhepunkte und Patzer. Wurde in der 65. für Leon Goretzka ausgewechselt. Note: 3

Joshua Kimmich: Der Mittelfeld-Motor der Bayern spulte erneut viele Kilometer ab und war stets bemüht das Offensivspiel der Bayern anzukurbeln. Der 27-Jährige war deutlich griffiger und seriöser in seinen Aktionen als zuletzt gegen Augsburg. Note: 3

Thomas Müller: Der Ur-Bayer war (wie immer) sehr bemüht und laufstark. Belohnte sich in der 84. mit seinem zweiten Saisontreffer für eine engagierte Leistung. Note: 3

Artikelbild:Bayern in der Einzelkritik gegen Leverkusen: Magic Musiala, Mané beendet Torflaute

Foto: IMAGO

Jamal Musiala: Knüpfte nahtlos an seine starke Leistung für die DFB-Elf gegen England an. Der 19-Jähirge war mit Abstand der beste Bayern-Akteur auf dem Platz. War an allen drei Toren in der ersten Hälfte beteiligt (1 Treffer, 2 Vorlagen). Musiala ist in dieser Form unverzichtbar für den FC Bayern. Note: 1 und Man of the Match

Sadio Mané: Stand in den letzten Wochen viel in der Kritik. Zeigte erneut viel Einsatz und beendete seine Torflaute (5 Spiele ohne Treffer). Der 30-Jähirge feierte zudem sein Tor-Debüt in der Allianz Arena. Hatte erneut VAR-Pech, als sein zweiter Treffer in der 56. annulliert wurde (Foulspiel von de Ligt). Note: 2

Leroy Sane: Während der Länderspielpause wirkte Sane lust- und emotionslos. Brachte die Bayern mit seinem Treffer (3.) früh auf die Siegerstraße und war sehr couragiert in den ersten 45 Minuten. Ließ nach dem Seitenwechsel nach und wurde folgerichtig ausgewechselt. Note: 3

Serge Gnabry (ab der 65.): Hatte direkt nach seiner Einwechslung eine gute Chance, scheiterte jedoch am starken Hradecky. Note: 3

Leon Goretzka (ab der 65.): Blieb relativ unauffällig nach seiner Einwechslung. Legte in der 89. einen tollen Sololauf hin und hätte beinahe noch einen Treffer erzielt. Note: 3

Julian Nagelsmann: Anders als angekündigt, hat Nagelsmann seine Startelf nur auf zwei Positionen umgebaut. Vertraute auf Mane und Sane und wurde dafür belohnt. Seine Einwechslungen sorgten jedoch erneut für Verwunderung bei den FCB-Fans. Vor allem die Tatsache, dass Youngster Mathys Tel 90 Minuten auf der Bank schmorte und Alstar Choupo-Moting erneut den Vorzug bekam, sorgt für viel Unmut bei den eigenen Anhängern. Note: 3

Noussair Mazraoui und Ryan Gravenberch (ab der 80.), Eric Maxim Choupo-Moting (ab der 74.): Keine Bewertung

Impressum des Publishers ansehen