Bayer-Duo hadert mit Auftritt: "Das ist gegen die Bayern tödlich"

Logo: OneFootball

OneFootball

Matti Peters

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F04%2Fimago1002240188h-e1618987014607-1000x749.jpg&q=25&w=1080

Bayer Leverkusen lag nach 13 Minuten in München schon 0:2 hinten. Die verschlafene Anfangsphase ordneten Sven Bender und Lukáš Hrádecký besonders selbstkritisch ein.

„Wir hatten beim 0:1 nicht den Willen, das Tor zu verteidigen. Das ist gegen die Bayern tödlich“, sagte Bender im Anschluss der Partie gegenüber ‚Bundesliga.de‘.

„Von dem, was wir uns vorgenommen haben, haben wir in der ersten Halbzeit ganz wenig gezeigt“, konstatierte der Abwehrchef der Werkself. „Um in München etwas mitzunehmen, musst du mutig spielen. Wir waren zum Teil sehr ängstlich und haben nicht am Anschlag gespielt.“

Kollege und Schlussmann Lukáš Hrádecký hatte eine ähnliche Ansicht: „Wir waren einfach zu weich in der ersten Halbzeit“, klagte der Finne. „Nach den frühen Toren war es natürlich schwierig, wieder in das Spiel kommen. Vielleicht hatten wir einfach zu viel Respekt.“

Am Samstag geht es für Bayer mit Eintracht Frankfurt zum nächsten Topteam in dieser Saison. Um die Europa-League-Teilnahme nicht zu gefährden, kann sich Leverkusen eigentlich keinen weiteren Fehltritt leisten.