Baumann nennt Verkaufskandidaten und wünscht "Grunderneuerung" bei Werder

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-06%2F1003030667.jpg%3Fh%3D0f4230fa&q=25&w=1080

Werder Bremen plant den Kader für die kommende Saison, um schnellstmöglich wieder in die Bundesliga aufzusteigen. Um neue Spieler zu holen, müssen vorerst Profis verkauft werden. Sportchef Frank Baumann bezieht dazu Stellung.

"Wir würden uns natürlich wünschen, dass wir den Kader schon deutlich weiter gestaltet hätten", gestand Frank Baumann in einem Interview mit Sportblitz. Der Sportchef von Werder Bremen betonte jedoch: Wir haben aber eine besondere Situation durch den Abstieg und die Pandemie. Es war daher klar, dass es etwas dauern wird. Und sehr wahrscheinlich wird es so sein, dass wir erst nach den ersten Pflichtspielen den finalen Kader für die Saison zusammenhaben."

Neben Rashica und Augustinsson weitere Abgänge zu erwarten

Es sei laut Baumann indessen "kein großes Geheimnis, wenn ich sage, dass Milot Rashica und Ludwig Augustinsson hier Kandidaten sind". Jedoch verkauft Werder nur, sollten die Angebote stimmen. Baumann weiter: "Über die beiden hinaus kann es sein, dass der ein oder andere Spieler uns verlassen wird. Das ist nicht nur aufgrund der wirtschaftlichen Situation wichtig, denn nach den letzten zwei Jahren glaube ich, dass es einer Grunderneuerung des Kaders bedarf." Für die Bremen sei es "eine Chance, um eine schlagkräftige Mannschaft für die Zukunft aufzubauen".

Impressum des Publishers ansehen