Barcelona | Laporta betont: Messi generiert ein Drittel des Einkommens

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F02%2Ffbl-esp-liga-barcelona-athleticbilbao-scaled.jpg&q=25&w=1080

Joan Laporta, Präsidentschaftskandidat beim FC Barcelona, hat betont, dass Lionel Messi für ein Drittel des Klub-Einkommens verantwortlich ist. Darüber hinaus soll der Argentinier unbedingt gehalten werden.

Barcelona-Präsidentschaftskandidat Laporta will Messi halten

„Ich werde alles tun, um Messi bei Barca zu halten“, erklärte Joan Laporta, Präsidentschaftskandidat beim FC Barcelona, am Montag gegenüber RAC1. „Ich habe Hinweise darauf, dass er bei Barca glücklich ist und er bleiben möchte. Aber er muss in das Sport-Projekt vertrauen, dass Barcelona wettbewerbsfähig ist“, fügte er an.

Am Sonntag berichtete El Mundo, dass die Katalanen Lionel Messi (33) nach der Saison einen Loyalitäts-Bonus in Höhe von 39 Millionen Euro zahlen müssen, unabhängig davon, ob er seinen auslaufenden Vertrag verlängert oder nicht. „Barcas Situation ist nicht durch Leo’s Vertrag eingeschränkt, er geniert mehr als er kostet. Das Wirtschafts-Team hat eine Studie gemacht. Messi generiert ein Drittel von Barcas Gesamteinkommen“, betonte Laporta, der bereits zwischen 2003 und 2010 Präsident beim FC Barcelona war.

Laporta betonte zudem, dass Messis Signifikanz für den Klub das Finanzielle weitaus übersteigt: „Was Messi generiert ist auch auf sportlicher und emotionaler Ebene. Was er für uns gemacht hat, hat keinen Preis.“

Messi wollte den FC Barcelona vergangenen Sommer verlassen. Wie es nach der laufenden Saison weitergeht, wollte der Argentinier von den weiteren Entwicklungen rund um den Verein abhängig machen.

(Photo by LLUIS GENE/AFP via Getty Images)