Barca weiter Traumziel? Schick und Co. sollen sich angeboten haben | OneFootball

Barca weiter Traumziel? Schick und Co. sollen sich angeboten haben

Logo: fussball.news

fussball.news

Der FC Barcelona durchlebt eine seiner schwersten Spielzeiten der jüngeren Vergangenheit. In der Champions League sind die Katalanen ausgeschieden, für die neuerliche Qualifikation über LaLiga wird es einen Kraftakt brauchen. Dennoch bleibt das Camp Nou wohl für viele Profis ein Traumziel. Zahlreiche namhafte Akteure sollen sich im Winter selbst und über Berater angeboten haben.

Dies berichtet die Sportzeitung Mundo Deportivo, die in Barcelona erscheint. Demnach tummelten sich auf der Geschäftsstelle der Katalanen vor allem Anfragen von Stürmern und ihren Repräsentanten. Für die laufende Winter-Transferperiode sollen etwa Edinson Cavani von Manchester United, Timo Werner vom FC Chelsea und Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal ihren Hut in den Ring geworfen haben. Besonders spektakulär ist dabei die Meldung, Patrik Schick sei Barca angeboten worden.

Schick müsste ein guter Schauspieler sein

An der Stelle scheint ein Infragestellen der Glaubwürdigkeit des Berichts mehr als angebracht. "Es ist zurzeit für mich überhaupt kein Thema, an einen anderen Verein zu denken. Meine Vertragssituation kennt jeder. Und ich würde niemals einem Klub Probleme bereiten, um einen Wechsel durchzudrücken", hatte Leverkusens Top-Torjäger kürzlich gegenüber der Bild-Zeitung betont. So spricht wohl kaum jemand, der sich kurz zuvor selbst oder über Mittelsmänner in Barcelona angeboten hat. Jedenfalls müsste Schick ein sehr guter Schauspieler sein.

Alle wollen zu Barca? Wohl kaum

Zu den Stürmern, die sich angeblich nur so um die Ehre reißen sollen, das Trikot von Barca zu tragen, gehören derweil laut des Berichts auch Paulo Dybala (Juventus, Vertrag läuft aus) und Dusan Vlahovic (AC Florenz). Aber auch Spieler anderer Positionen haben laut der Zeitung dringende Bedürfnisse, im Camp Nou zu spielen. So sollen etwa Antonio Rüdiger und Hakim Ziyech vom FC Chelsea selbst entsprechende Initiativen eingeleitet haben, außerdem Alex Telles von Manchester United und Juan Cuadrado von Juventus. Die Wahrscheinlichkeit, dass auch nur einer der genannten Kicker tatsächlich in Barcelona aufschlägt, darf aber wohl als ziemlich gering eingestuft werden.

Impressum des Publishers ansehen