Balotelli provoziert Beşiktaş mit "Kopflos"-Jubel – die Hintergründe

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Mit seinem Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 2:3 hat Mario Balotelli Adana Demirspor beim Gastspiel bei Beşiktaş zurück ins Geschehen gebracht, mit seinem anschließenden Jubel zudem die Gemüter der "Schwarzen Adler" erhitzt. Sein "Kopflos"-Jubel darf als Retourkutsche für eine Äußerung von BJK-Trainer Sergen Yalçın vor acht Jahren gewertet werden. 

Rund zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit wurde es plötzlich richtig hitzig im Vodafone Park. Adana Demirspor hatte eben zum 2:3-Anschlusstreffer getroffen und war drauf und dran die eigentlich komfortable 3:0-Beşiktaş-Führung zu egalisieren. Was alle Beteiligten, insbesondere auf Seiten der "Schwarzen Adler" aber richtig auf die Palme brachte, war die Jubelgeste von Torschütze Mario Balotelli. Der Stürmer rannte nach seinem Treffer in Richtung der Beşiktaş-Bank, stellte sich dieser demonstrativ gegenüber, zeigte auf deren Cheftrainer Sergen Yalçın und gestikulierte anschließend wild auf seinen Kopf zeigend. Gefolgt von ein paar unschönen Worten, die vor allem Yalcin-Assistent Murat Şahin beinahe auf den Platz stürmen ließen, beruhigte sich die Szenerie erst als Balotelli mit bösem Blick zurück zum Mittelkreis stapfte.

"Ich glaube, Balotelli hat einfach kein Gehirn"

Über die Intention oder den Hintergrund des Jubels von Balotelli kann nur gemutmaßt werden, weil sich der exzentrische Italiener im Nachgang nur schwammig dazu äußern wollte. Die Hintergründe sind dennoch klar: In einem Vorbereitungsspiel von Manchester City im Sommer 2013 fiel Mario Balotelli einmal mehr negativ auf als er frei vor dem Tor zum Hackentrick ansetzte und so die Torchance maximal arrogant vergab. Sergen Yalçın, der dieses Spiel damals als Experte für das türkische Fernsehen begleitete, kommentierte zur Szene: "Ich glaube, Balotelli hat wirklich kein Gehirn. Er spielt komplett kopflos. Das ist respektlos, dem Gegner und seinen Mitspielern gegenüber. Wenn ich Mancini (zu jener Zeit Trainer der Citizens; Anm. d. Red.) wäre, würde ich ihn für immer rausschmeißen."

Auch im vergangenen Sommer kamen sich Balotelli und Sergen Yalçın indirekt in die Quere. Die Beşiktaş-Führung soll bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen mit dem Stürmer gewesen sein, als Yalçın sein Veto gegen einen Wechsel einlege. Balotelli würde charakterlich nicht ins Team passen und dem Gesamtgefüge schaden. Diese Entscheidung könnte nun auch Anlass für dessen Jubelausbruch gewesen sein, glaubt Sergen Yalçın: "Ich weiß nicht, was in ihn gefahren ist. Vielleicht ist er sauer, weil er letzte Saison nicht zu uns kommen durfte."

Impressum des Publishers ansehen