Ballon d’Or | Messi erstmals seit 17 Jahren nicht dabei, Bundesliga vierfach vertreten – Alle Nominierten im Überblick | OneFootball

Ballon d’Or | Messi erstmals seit 17 Jahren nicht dabei, Bundesliga vierfach vertreten – Alle Nominierten im Überblick

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Am 17. Oktober findet die Verleihung des Ballon d’Or 2022 statt. Diesen Freitag gab France Football die Top 30 für den Award bekannt – und sorgte für eine dicke Überraschung: Lionel Messi, siebenfacher Titelträger und -verteidiger ist nicht unter den Nominierten.

Zwei Bayern, ein Dortmunder und ein Leipziger unter den Nominierten

Erstmals seit 2005 findet man den Namen Lionel Messi damit nicht unter den Top 30. Wenngleich Messi ein schwieriges erstes Jahr hinter sich hat, mit lediglich sechs Treffern in seiner ersten Ligue-1-Saison und dem Achtelfinalaus in der Champions League gegen Real Madrid (1:0, 1:3), so kommt es dennoch überraschend, dass France Football den Rekordtitelträger für dieses Jahr komplett außen vor lässt. Konsequent ist die Entscheidung nichtsdestotrotz.

Geschafft haben es dafür Messis Teamkollege Kylian Mbappé und sein ewiger Rivale Cristiano Ronaldo. Aus der Bundesliga gibt es vier Nominierte: Joshua Kimmich, der erstmals dabei ist sowie Sadio Mané für den FC Bayern. Sébastien Haller vertritt die schwarzgelbe Fraktion und Christopher Nkunku geht für RB Leipzig an den Start. Auch die beiden in diesem Sommer abgewanderten Torjäger Robert Lewandowski (FC Barcelona) und Erling Haaland (Manchester City) finden sich auf der Shortlist. Neben Kimmich wurde mit Antonio Rüdiger ein weiterer Nationalspieler nominiert. Karim Benzema, der als großer Favorit auf den Titel gilt, ist selbstredend dabei.

Die 30 Nominierten im Überblick

  • Trent Alexander-Arnold (Liverpool FC//England)
  • Karim Benzema (Real Madrid C.F.//Frankreich)
  • João Cancelo (Manchester City//Portugal)
  • Casemiro (Real Madrid C.F.//Brasilien)
  • Thibaut Courtois (Real Madrid C.F.//Belgien)
  • Cristiano Ronaldo (Manchester United//Portugal)
  • Kevin De Bruyne (Manchester City//Belgien)
  • Luis Díaz (FC Porto/Liverpool FC//Kolumbien)
  • Fabinho (Liverpool FC//Brasilien)
  • Phil Foden (Manchester City//England)
  • Erling Haaland (Borussia Dortmund/Manchester City//Norwegen)
  • Sébastien Haller (AFC Ajax/Borussia Dortmund//Elfenbeinküste)
  • Harry Kane (Tottenham Hotspur//England)
  • Joshua Kimmich (FC Bayern München//Deutschland)
  • Rafael Leão (AC Milan//Portugal)
  • Robert Lewandowski (FC Bayern München/FC Barcelona//Polen)
  • Riyad Mahrez (Manchester City//Algerien)
  • Mike Maignan (AC Milan//Frankreich)
  • Sadio Mané (Liverpool FC/FC Bayern München//Senegal)
  • Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain//Frankreich)
  • Luka Modrić (Real Madrid C.F.//Kroatien)
  • Christopher Nkunku (RB Leipzig//Frankreich)
  • Darwin Núñez (SL Benfica/Liverpool FC//Uruguay)
  • Antonio Rüdiger (Chelsea FC/Real Madrid C.F.//Deutschland)
  • Mohamed Salah (Liverpool FC//Ägypten)
  • Bernardo Silva (Manchester City//Portugal)
  • Heung-min Son (Tottenham Hotspur//Südkorea)
  • Virgil van Dijk (Liverpool FC//Niederlande)
  • Vinícius Júnior (Real Madrid C.F./Brasilien)
  • Dušan Vlahović (ACF Fiorentina/Juventus//Serbien)

Sechs aus zehn: Bundesliga dominiert Kopa Trophy

Noch wesentlich besser als beim Ballon d’Or sieht es für die Bundesliga bei der Kopa Trophy für den besten jungen Spieler aus. Sechs der zehn Nominierten stehen momentan in Deutschland unter Vertrag. Darunter die Münchener Jamal Musiala und Ryan Gravenberch sowie die Dortmunder Karim Adeyemi und Jude Bellingham. Mit Joško Gvardiol und Florian Wirtz stehen auch Akteure von RB Leipzig und Bayer Leverkusen auf der Shortlist.

Die zehn Nominierten im Überblick

  • Karim Adeyemi (Red Bull Salzburg/Borussia Dortmund//Deutschland)
  • Jude Bellingham (Borussia Dortmund//England)
  • Eduardo Camavinga (Real Madrid C.F.//Frankreich)
  • Gavi (FC Barcelona//Spanien)
  • Ryan Gravenberch (AFC Ajax/FC Bayern München//Niederlande)
  • Nuno Mendes (Paris Saint-Germain//Portugal)
  • Jamal Musiala (FC Bayern München//Deutschland)
  • Joško Gvardiol (RB Leipzig//Kroatien)
  • Bukayo Saka (Arsenal FC//England)
  • Florian Wirtz (Bayer 04 Leverkusen//Deutschland)

Neuer und Trapp für Yashin Trophy nominiert

Vergangenes Jahr gewann Gianluigi Donnarumma die Yashin Trophy für den weltbesten Torhüter. Für 2022 schickt die Bundesliga mit Manuel Neuer und Europa-League-Sieger Kevin Trapp zwei Nominierte ins Rennen. Die beiden Keeper der Champions-League-Finalisten, Thibaut Courtois und Alisson Becker finden sich ebenfalls auf der Shortlist.

Die zehn Nominierten im Überblick

  • Yassine Bounou (Sevilla FC//Marokko)
  • Alisson Becker (Liverpool FC//Brasilien)
  • Thibaut Courtois (Real Madrid C.F.//Belgien)
  • Ederson (Manchester City//Brasilien)
  • Mike Maignan (AC Milan//Frankreich)
  • Édouard Mendy (Chelsea FC//Senegal)
  • Manuel Neuer (FC Bayern München//Deutschland)
  • Jan Oblak (Atlético de Madrid//Slowenien)
  • Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt//Deutschland)
  • Hugo Lloris (Tottenham Hotspur//Frankreich)

Oberdorf und Popp auf der Shortlist für Women’s Ballon d’Or

Mit dem Finaleinzug bei der Europameisterschaft in England hat die Frauennationalmannschaft unter der Leitung von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg für eine große Euphoriewelle gesorgt. Bereits im Vorfeld der Trophäenübergabe wurde Lena Oberdorf als beste junge Spielerin des Turniers ausgezeichnet und Alexandra Popp, die im Finale verletzt passen musste, als Toptorjägerin, zusammen mit Beth Mead. Es verwundert daher wenig, dass sich alle drei auf der Liste der 20 Nominierten für den Women’s Ballon d’Or wiederfinden. Anders, als bei der männlichen Ausgabe ist hier mit Alexia Putellas die Titelverteidigerin noch im Rennen.

Die 20 Nominierten im Überblick

  • Selma Bacha (OL Féminin//Frankreich)
  • Aitana Bonmatí (FC Barcelona femení//Spanien)
  • Millie Bright (Chelsea FC Women//England)
  • Lucy Bronze (FC Barcelona femení//England)
  • Kadidatou Diany (PSG Féminines//Frankreich)
  • Christiane Endler (OL Féminin//Chile)
  • Ada Hegerberg (OL Féminin//Norwegen)
  • Marie-Antoinette Katoto (PSG Fémenines//Frankreich)
  • Sam Kerr (Chelsea FC Women//Australien)
  • Catarina Macario (OL Fémenin//USA)
  • Beth Mead (Arsenal Women//England)
  • Vivianne Miedema (Arsenal Women//Niederlande)
  • Alex Morgan (San Diego Wave FC//USA)
  • Lena Oberdorf (VfL Wolfsburg Frauen//Deutschland)
  • Asisat Oshoala (FC Barcelona femení//Nigeria)
  • Alexandra Popp (VfL Wolfsburg Frauen//Deutschland)
  • Alexia Putellas (FC Barcelona femení//Spanien)
  • Wendie Renard (OL Fémenin//Frankreich)
  • Fridolina Rolfö (FC Barcelona femení//Schweden)
  • Trinity Rodman (Washington Spirit//USA)

Photo by Aurelien Meunier/Getty Images

Victor Catalina

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen