Auswärts in Malmö: Ein hartes Los | OneFootball

Icon: Textilvergehen

Textilvergehen

·28. September 2022

Auswärts in Malmö: Ein hartes Los

Artikelbild:Auswärts in Malmö: Ein hartes Los

Wir konnten gestern aus Zeitgründen leider keinen State of the Union veröffentlichen. Für die meisten Union-Fans war das aber nicht die größte Enttäuschung des Tages. Denn die kam von der Ticketing-Abteilung im Forsthaus: Die Lotterie für den kleinen Auswärtsblock beim Europa League-Spiel in Malmö produzierte fast nur Nieten, nur wenige Unioner*innen hatten das Glück, gestern Tickets für den Block kaufen zu können.

Das ist natürlich für alle, die gern zu dem Spiel gefahren wären, und es so nicht können, ärgerlich. Es ist aber angesichts der übersichtlichen Erreichbarkeit und des sehr übersichtlich kleinen Stadions von Malmö auch nicht überraschend. Der Auswärtsblock wird in etwas mehr als einer Woche also jedenfalls voll sein. Und vielleicht ist den ein oder anderen Unioner*innen ja auch trotz der Riegel, die der Heimverein dem vorschieben wollte, trotzdem gelungen, Karten für die angrenzenden Heimbereiche zu kaufen. „Wir durchbrechen alle Schranken“ und so…

Gerade bei dieser Variante ist natürlich etwas mehr Umsicht und Vorsicht geboten, als zum Beispiel in Braga notwendig war. Das kann leider eventuell auch für Anreisewege nach Schweden gelten.

Abgesehen davon gilt: Wer nicht nach Malmö fahren kann, kann Union nach Bochum begleiten.

Zum Sport

Im Schweizer Medium 20 Minuten gibt es ein Interview mit Urs Fischer, in dem sich Unions Trainer genauso pragmatisch gibt, wie wir das von ihm kennen. Die meistzitierte Zeile daraus – dass Fischer jegliche Spekulationen über einen Meistertitel abkanzelt – ist sowieso nur deshalb bemerkenswert, weil sich die Frage danach überhaupt an irgendeiner Realität (der Tabellenführung nach sieben Spieltagen, falls es jemand über die Bundesliga-Pause vergessen hat) aufhängen kann.

A propos Tabelle und Aufhängen: Man kann diesen Moment in der Union-Geschichte auch noch anders dokumentieren als mit Handy-Screenshots:

In die Reihe der internationalen Medien, die Union verstehen und erklären wollen, stellt sich indessen auch La Gazzetta dello Sport mit einem Text von Filippo Ricci.

Und als Tabellenführer steht Union auch im Blickpunkt von Analysen der Lage der Liga wie dieser von Lewis Ambrose bei The Analyst, in der Unions Spielweise etwas genauer dargestellt wird.

Auf den anderen Plätzen

Die von Daniel Schulz trainierte U17 von Union hat ihr Nachholspiel gegen Jena mit 4-2 gewonnen (Spielbericht vom Verein). Damit steht das Team jetzt bei zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden. Am Samstag um 13 Uhr spielt das Team im FEZ gegen Magdeburg.

Länderspielflaute

Die für Union vielleicht relevanteste Entwicklung der Länderspiel-Periode betrifft einen Spieler, der selbst gerade gar nicht unterwegs war: Jordan. Denn die USA hatten mit einem 0-0 gegen Saudi Arabien und einem 0-2 gegen Japan (Genki mit Kurzeinsatz) eine sehr enttäuschende Woche. Dass Jordan dafür nicht nominiert war, dürfte seine Chancen, im WM-Kader zu stehen, also alles andere als geschmälert haben.

Dass das nun gerade bei Union für großen Jubel sorgt, halte ich für sehr unwahrscheinlich, denn auf die Zusatzbelastung für Jordan, der aktuell absolut einer der Schlüsselspieler im Team ist, kann man natürlich gut verzichten.

Ansonsten gab es für Julian Ryerson (Startelf) und Morten Thorsby (nicht eingesetzt) eine 0-2 Niederlage gegen Serbien, András Schäfer (Startelf) hat schon am Montag mit Ungarn 2-0 gegen Italien verloren. Und auch Jamie Leweling konnte mit der deutschen U21 beim 1-3 gegen England nicht gewinnen.

Und sonst so

Der von Union unterstützte Verein Türöffner, der Geflüchteten beim Einstieg in den Arbeitsmarkt hilft, hat für seine Arbeit einen Preis erhalten:

Und der Verein nimmt an dieser Sammelaktion für warme Kleidung im Winter teil, Spenden dafür können im Fanhaus abgegeben werden.

Impressum des Publishers ansehen