Augsburg-Chef Hofmann spricht Markus Weinzierl Vertrauen aus | OneFootball

Augsburg-Chef Hofmann spricht Markus Weinzierl Vertrauen aus

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Der FC Augsburg ist unter Trainer Markus Weinzierl schwach in die neue Bundesliga-Saison gestartet, zuletzt gab es eine deutliche Niederlage gegen Mainz. Dennoch stützt Klubchef Hofmann seinen Coach weiter.

Markus Weinzierl hat weiter das Vertrauen

Markus Weinzierl (46) hatte in seiner ersten Amtszeit beim FC Augsburg den Klub in die bis jetzt erfolgreichste Zeit der eigenen Historie geführt. Nun, beim zweiten Anlauf als Cheftrainer des FCA, will es noch nicht so richtig klappen. Die Augsburger stehen nach der deutlichen 1:4-Niederlage gegen Mainz 05 auf Platz 16 der Tabelle, nur einen Sieg konnte man bis jetzt in dieser Spielzeit verbuchen. Dennoch spricht Klubchef Klaus Hofmann dem Coach und auch seinem Sportdirektor Stefan Reuter (55) weiterhin das Vertrauen aus.

Gegenüber der Augsburger Allgemeinen verriet der Funktionär, dass es nach der letzten Niederlage durchaus heiß her ging hinter den Kulissen. Es habe „mal richtig gekracht, in alle Richtungen.“, so Hofmann. Doch am Ende sei er der Überzeugung, weiter auf das Team aus Weinzierl und Reuter bauen zu können. „Eine Personaldiskussion gibt es nicht, weder auf der Position des Geschäftsführers Sport noch auf der des Trainers.“ Markus Weinzierl dürfte aller Voraussicht nach also noch einige Spiele bekommen, um von sich und seiner Arbeit zu überzeugen und zurück in die Erfolgsspur zu kommen. Sollte die Negativspirale weiterdrehen, könnte sich die Jobsicherheit allerdings schnell in Luft auflösen. Er wäre nicht der erste Trainer, der trotz Aussagen über Vertrauen seinen Job verliert.

Photo by Matthias Hangst/Getty Images

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen