Aue-Coach prophezeit: FCN "auf den ersten drei Plätzen"

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-07%2F1004328834.jpg%3Fh%3D29f7959f&q=25&w=1080

Der 1.FC Nürnberg hat am Sonntag zum Auftakt in die neue Saison der 2. Bundesliga gegen Erzgebirge Aue ein torloses Remis akzeptieren müssen. Der Aufwand und die Leidenschaft waren den Franken nicht abzusprechen, es fehlte aber die ganz große Gefahr vor dem gegnerischen Tor.

Für den Club war es ein kleiner Dämpfer zum Saisonstart, immerhin ging es erstmals seit gefühlten Ewigkeiten vor eigenem Anhang gegen ein Team, das viele Experten vor einer schweren Saison im Tabellenkeller der 2. Bundesliga sehen. Die Veilchen unter Neu-Trainer Aleksey Shpilevski können sicher besser mit der Nullnummer leben. Der erst 33-jährige Übungsleiter verdeutlichte seine Zufriedenheit im Anschluss an die Partie mit großem Lob an die Adresse des 1.FC Nürnberg.

"Ein absoluter Favorit in der Liga"

"Wir haben gegen einen absoluten Favoriten in der Liga gespielt, der viel Qualität in der Offensive hat", so Shpilevski. "Ich bin überzeugt davon, dass Nürnberg am Ende auf den ersten drei Plätzen landen wird", fügt der Meistertrainer von Kairat Almaty in Kasachstan aus dem Jahr 2020 hinzu. Während andere Beobachter den Club eher als Geheimfavoriten ausmachen, ist der Aue-Coach also noch optimistischer. Die offizielle Zielvorgabe der Franken fällt bescheidener aus. "Platz fünf bis acht" hatte Sportchef Dieter Hecking Trainer Robert Klauß aufgetragen.

Impressum des Publishers ansehen