đŸŽ„ Aubameyang, Schiri-Stress und Verletzungen: Arsenal gewinnt FA Cup

OneFootball

Jan Schultz

Artikelbild: đŸŽ„ Aubameyang, Schiri-Stress und Verletzungen: Arsenal gewinnt FA Cup

Der FC Arsenal hat eine eigentlich enttÀuschende Saison, die in der Liga auf dem achten Rang zu Ende ging, doch noch versöhnlich beendet. Denn am Samstagabend gewannen die Gunners gegen Chelsea den FA Cup.

Dabei erwischten die Blues den deutlich besseren Start. Christian Pulisic brachte den Tabellenvierten der abgelaufenen Saison bereits nach fĂŒnf Minuten in FĂŒhrung und hĂ€tte in der Folge sogar nachlegen können.

Anstatt einer komfortablen FĂŒhrung kassierte Chelsea gegen besser werdende Gunners aber den Ausgleich. Pierre-Emerick Aubameyang verwandelte einen Elfmeter, den er zuvor selbst herausgeholt hatte.

In der Folge war das Spiel vor allem von Verletzungen – CĂ©sar Azpilicueta und Pulisic schieden frĂŒh aus, Pedro musste in der Nachspielzeit auf dem Platz beatmet werden – und fragwĂŒrdigen Schiedsrichterentscheidungen geprĂ€gt. So verwies Anthony Taylor etwa Mateo Kovačić des Feldes und verlor bei der Bewertung von ZweikĂ€mpfen jegliche Linie. Vor allem zu Ungunsten der Blues.

Inmitten der spielerisch dĂŒrftigen zweiten Halbzeit gelang Arsenal dann aber der entscheidende Dolchstoß. Nach einem beherzten Antritt von HĂ©ctor BellerĂ­n tauchte Aubameyang im Sechzehner auf, vernaschte seinen Gegenspieler und lupfte ganz cool ein.

Rekordpokalsieger Arsenal feiert somit den 14. Triumph im FA Cup. Zugleich ziehen die Gunners damit doch noch in die Europa League ein. Über die Premier League hatten sie das internationale GeschĂ€ft nĂ€mlich verpasst.