Atalanta vs Juventus – Kampf um die Königsklasse

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F04%2FJUVENTUS-ATALANTA-scaled.jpg&q=25&w=1080

Vorschau | Mit Atalanta und Juventus treffen zwei Top-Teams der Serie A an diesem Sonntag aufeinander. Für beide Mannschaften geht es um die Qualifikation für die Königsklasse.

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 15:00 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Serie A: Enges Rennen um die Königsklasse
  • Atalanta: Dritte CL-Qualifikation in Folge?
  • Juventus: Den SUPERGAU vermeiden

Atalanta

Kaum ein anderer Verein in Italien kann eine solche Entwicklung wie die Gastgeber in der jüngeren Vergangenheit vorweisen. Über eine lange Zeit bestenfalls eine graue Maus in der Serie A, hat sich Atalanta zu einem richtigen Top-Team entwickelt. Diesen Prozess könnten die Gli Orobici nun mit der dritten Champions-League-Qualifikation in Folge krönen. Auf europäischer Bühne überzeugte man zudem jedes Mal, bei jedem der beiden Auftritte erreichte der Klub mindestens die KO-Phase der CL.

Umso beeindruckender ist in dieser Hinsicht, dass sich Atalanta trotz der erneuten Mehrfachbelastung weiterhin in der Spitzengruppe der Serie A halten konnte. Momentan belegt die Mannschaft von Trainer Gian Piero Gasperini (63) mit 61 Zählern nach 30 Spielen den vierten Rang. In Stein gemeißelt ist die Teilnahme an der Champions League 2021/22 allerdings noch nicht. Die SSC Napoli (59) sowie Lazio (55) können den Bergamesci noch gefährlich werden, die AS Roma (54) wohl eher nicht mehr. Umso wichtiger war in dieser Hinsicht der 3:2 bei der Fiorentina zuletzt, bei welchem Duvan Zapata (30) einen Doppelpack erzielte. 

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=847&image=http%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F04%2Fzapata-atalanta.jpg&q=25&w=1080

Noch besser in Form ist sein kolumbianischer Landsmann und Sturmpartner Luis Muriel (30). Der Angreifer traf in den letzten zehn Spielen in der Serie sieben Mal. Muriel ist mit insgesamt 18 Treffern der beste Torjäger des Teams in der laufenden Spielzeit. Überhaupt befindet sich Atalanta pünktlich zum Schlussspurt in exzellenter Verfassung. So gewann der Achtelfinalist der Champions League acht der letzten zehn Partien und sprang damit in die Top Vier. Bei einem weiteren Erfolg heute Abend gegen Juventus (62) könnte der Verein sogar auf Platz 3 klettern. Dabei muss Gasperini allerdings auf unter anderem Cristian Romero (22) und Hans Hateboer (27) verzichten müssen.

Juventus

„Never underestimate the heart of a champion“– der Inhalt dieses Sprichworts bewahrheitete sich in der Sportwelt schon häufig. Dass Juventus bei der Jagd nach dem zehnten Scudetto in Folge diesen Ausspruch noch weiter prägt, muss allerdings langsam bezweifelt werden. Der Rückstand auf den Tabellenführer Inter (72) ist mit zwölf Punkten enorm. Daneben hat der Titelverteidiger nur noch acht weitere Spiele zu bestreiten. Die Nerazzurri müssten also mindestens die Hälfte der restlichen Partien verlieren, die Bianconeri zudem seine allesamt gewinnen…

Man merkt schon: Diese Rechnung geht mit nahezu an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht auf. Die Debüt-Saison von Andrea Pirlo (41) wird auch durch das peinliche Aus in der Champions League gegen den FC Porto keinen besonderen Platz in der Vereinschronik finden. Daher gilt es nun noch zu retten, was zu retten ist. Und dies ist nämlich die Königsklassen-Qualifikation, welche die Vecchia Signora noch keinesfalls sicher hat. Vor allem der heutige Kontrahent Atalanta sitzt Juventus mit nur einem Punkt Abstand als Vierter im Nacken. Der fünfte Rang ist zurzeit drei Zähler entfernt.

Das Verpassen der Champions League wäre der absolute SUPERGAU für den Rekordmeister. Umso besser, dass heute mit Bergamo ein starker Gegner wartet. Denn gegen „gleiche Kaliber“ hatte Juventus in der laufenden Runde deutlich weniger Probleme als gegen vermeintliche Außenseiter. Gerade gegen solche Underdogs ließ die Mannschaft von Pirlo mehrmals Punkte liegen, worin der derzeitige dritte Rang begründet ist. Eine Chance auf Silberware besteht trotzdem: In fast genau einem Monat trifft Juventus auf Atalanta im Pokalfinale. Bis dahin wird über die konkrete Einordnung der schwächsten Juve-Saison seit mehr als zehn Jahren entschieden sein – genauso über die Zukunft von Coach Pirlo, der heute auf Federico Bernadeschi (27) und Cristiano Ronaldo (35) verzichten muss.

Prognose

Der Rekordmeister fand seine Form zuletzt wieder. Dies gilt jedoch genauso für die Gastgeber. Aus diesen Gründen erscheint eine Punkteteilung zwischen Atalanta und Juventus als die wahrscheinlichste Variante.

Mögliche Aufstellungen:

Atalanta: Gollini – Toloi, Palomino, Djimsiti, Gosens – De Roon, Freuler, Malinovskyi – Pessina – Muriel, Zapata

Juventus: Szczesny – Danilo, de Ligt, Bonucci, Alex Sandro – Cuadrado, Bentancur, Rabiot, Chiesa – Morata, Dybala

(Photo by IMAGO)

Impressum des Publishers ansehen