Angers vs. PSG: Pochettino-Elf zu Gast beim Lieblingsgegner

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fneunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F01%2Ffbl-fra-ligue1-psg-brest-scaled.jpg&q=25&w=1080

Vorschau | Paris St. Germain besitzt am ersten Rückrundenspieltag die Gelegenheit vorerst die Tabellenführung zu erobern. Dafür wird ein Erfolgserlebnis beim über die Spielzeit hinweg ansprechend auftretenden SCO Angers benötigt.

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 21:00 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Angers strebt die nächste Überraschung an 
  • PSG will im Titeldreikampf Patzer vermeiden
  • Gelingt der nächste Sieg unter Pochettino?

Angers hofft auf eine Überraschung

Der SCO Angers steht vor Beendigung der Hammerwochen. Vor sieben Tagen unterlag der Tabellensiebte bei der AS Monaco mit 0:3. Ansonsten schlägt sich die Mannschaft des seit 2011 im Amt befindlichen  Trainers Stephane Moulin (53) äußerst achtbar. Zum Jahresauftakt sprang ein unerwarteter 2:1-Erfolg in Lille heraus. Insgesamt erreichte der SCO 30 Punkte aus den 19 Vorrundenbegegnungen. Damit befindet er sich in Sichtweite der Europapokalränge.

Die bislang beste Saison seit Rückkehr in die Ligue 1 (2015) entsprang auch durch hervorragende Ergebnisse aus Vergleichen mit den Spitzenmannschaften. Bezeichnend dafür ist der 2:1-Heimsieg über Olympique Marseille kurz vor Weihnachten. Mit lediglich 29 Prozent Ballbesitzanteil rang Angers den Favoriten nieder. Im Durchschnitt kommt der stets im 4-2-3-1-System agierende SCO auf 44,9 Prozent Ballbesitz. Er ist den hohen Aufwand bei der Arbeit gegen den Ball – die auch im Heimspiel gegen Paris wieder gefragt sein wird – also gewohnt.

Im Hinspiel hatte die Moulin-Elf allerdings kaum etwas entgegenzusetzen. Mit 1:6 unterlag sie im Prinzenpark. Sie verlor sogar die letzten zehn Vergleiche mit PSG allesamt und kommt dabei auf ein Torverhältnis von 5:32. Um eine erneute Niederlage zu vermeiden wird vor allem eine gute Defensivleistung gezeigt werden müssen. Hierbei baut Angers vor allem auf das Können seiner zwei Dauerbrenner, Torwart Paul Bernardoni (23) und Innenverteidiger sowie Kapitän Ismael Traore (34). Verzichten müssen die Gastgeber dagegen weiterhin auf Enzo Ebosse (21), Zidane Ouid Khaled (21), Sofiane Boufal (27) und Rachid Alioui (28).

PSG will den nächsten Sieg im Titelkampf 

Den ersten Pokal im Jahr 2021 gewann PSG schon unter der Woche. Mit 2:1 bezwangen die Hauptstädter bei der „Trophee des Champions“ (Supercup)  Olympique Marseille. Mauro Icardi (27) und der wiedergenesene Neymar (28) traten als Torschützen in Erscheinung. Für Neutrainer Mauricio Pochettino (48) war es der erste Titel in seiner schon zwölf Jahre andauernden Übungsleiter-Laufbahn.

Der erst seit dem 2. Januar in Paris tätige Argentinier zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft: „Wir machen Fortschritte in allen Bereichen und haben eine reife Leistung gezeigt.“ Eine Steigerung mit Blick auf die vorangegangenen zwei Auftritte unter seiner Leitung, wo es trotz reichlich Ballbesitz beim Kreieren von Torchancen haperte. Pochettino setzte dabei – im Gegensatz zum häufig einer Dreierkette vertrauenden Vorgänger Thomas Tuchel – auf ein 4-3-3-System, in dem Torhüter Keylor Navas (34), Kapitän Marquinhos (26) in der Innenverteidigung, Marco Verratti (28) sowie Topscorer Kylian Mbappe (22) eine führende Achse bildeten.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=720&image=https%3A%2F%2Fneunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F01%2Ftopshot-fbl-fra-championstrophy-psg-marseille-2048x1365.jpg&q=25&w=1080

Aktuell befindet sich PSG lediglich auf Platz zwei, was selbstverständlich nicht den eigenen Ansprüchen genügt – und Tuchel schließlich den Job kostete. Daher ist ein Sieg beim Lieblingsgegner Angers absolute Pflicht. Trainer Pochettino kann auf einen hochkarätigen Kader zurückgreifen, dem auch Verteidiger Presnel Kimpembe (25) wieder angehört. Nicht zur Verfügung stehen die an Corona erkrankten Thilo Kehrer (24) und Colin Dagba (22) sowie der unter einem Kreuzbandriss leidende Juan Bernat (27).

Prognose

Paris Saint-Germain ist noch ein ganzes Stück von seiner Bestform entfernt. Dennoch reist der letztjährige Champions-League-Finalist als turmhoher Favorit nach Angers, wo eine über 90 Minuten konzentrierte Leistung ausreichen sollte um die drei Punkte mit auf die Heimreise zu nehmen. Ist dies nicht der Fall wird der SCO Angers – der schon mehrere Topvereine ärgerte – seine kleine Chance zu nutzen.

Mögliche Aufstellungen:

SCO Angers: Bernardoni,-Manceau, Traore, Thomas, Doumbia,-Amadou, Mangani,-Capelle, Fulgini, Cabot,-Diony (Bahoken)

PSG: Navas,-Florenzi, Marquinhos, Diallo (Kimpembe), Kurzawa,-Paredes, Verratti, Herrera,-Di Maria (Neymar), Icardi, Mbappe

(Photo by ALAIN JOCARD/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Impressum des Publishers ansehen