Anfang zählt Füllkrug an: "Dann muss aber auch etwas kommen" | OneFootball

Anfang zählt Füllkrug an: "Dann muss aber auch etwas kommen"

Logo: OneFootball

OneFootball

Helge Wohltmann

Bei der Niederlage gegen Darmstadt erreichte keiner der Bremer seine Normalform. Markus Anfang hatte sich trotzdem einen Spieler herausgesucht, den er öffentlich kritisierte.

Vom eingewechselten Niclas Füllkrug hatte er sich allem Anschein nach mehr erwartet, denn in rund einer halben Stunde hatte der Mittelstürmer nicht eine einzige Chance. „Wir wechseln einen zweiten Stürmer ein, dann muss am Ende des Tages aber auch etwas kommen“, kritisierte Anfang laut ‚Deichstube‘. In dieser Saison gelang Füllkrug noch kein einziger Treffer, was ihn auch den Stammplatz gekostet hat.

Trotzdem ist es etwas überraschend, dass sich der Trainer gerade ihn als Sündenbock herausgepickt hat, spielten seine Kollegen doch kein Stück besser. Der Coach scheint aber besonders frustriert darüber zu sein, dass Werder so selten Tore gelingen. In den letzten vier Partien blieben die Grün-Weißen drei Mal torlos.

Anfang: „Wir haben die beiden da vorne drin, und sie schießen gefühlt nicht einmal aufs Tor. Gut, Marvin hatte den einen Kopfball, aber ,Fülle‘ hat gar keine Abschlussaktion gehabt.“ Dass Letztgenannter weniger Zeit hatte, sich auszuzeichnen, ließ er dabei nicht gelten: „Auch der, der reinkommt, kann mal einen Akzent setzen und eine Partie drehen.“

Der Ton ist rauer geworden an der Weser. Frank Baumann sah zuletzt bereits die Saisonziele in Gefahr und zählte die Spieler an. Nun kritisiert Anfang einen seiner Profis öffentlich. Die Misserfolge der letzten Wochen scheinen an den Nerven zu zehren.