Andre Breitenreiter vermeidet FCZ-Bekenntnis | OneFootball

Andre Breitenreiter vermeidet FCZ-Bekenntnis

Logo: 4-4-2.com

4-4-2.com

Am Donnerstag war die Stimmung im Letzigrund herausragend, der Meistertitel des FC Zürich wurde ausgiebig gefeiert. Mittendrin in der Jubeltraube war Trainer Andre Breitenreiter, der es jedoch nicht verstand, den Anhang vollends zufriedenzustellen.

Vor rund zwei Wochen bescherte Andre Breitenreiter dem FC Zürich den ersten Meistertitel seit 2009. Durch seine erfolgreichen Anpassungen hat der deutsche Trainer, der erst zu Saisonbeginn installiert wurde, gewichtigen Anteil an dem Triumph, mit dem vor dieser Runde keiner gerechnet hatte.

Die FCZ-Anhänger feierten ihren Meistertrainer, entrollten sogar ein Spruchband für Breitenreiter, der im Anschluss an das Heimspiel gegen Lausanne-Sport (2:2) in der Zürcher Südkurve durch das feiernde Spalier seiner Mannschaft ging.

“Jeder Trainer kann sich glücklich schätzen, wenn ein Präsident so sehr hinter einem steht”, sagte Breitenreiter bei “blue Sport”. Vor Kurzem hatte Vereinspräsident Ancillo Canepa in einem Interview ausgeschlossen, dass Breitenreiter den FCZ nach nur einer Saison schon wieder verlassen wird.

“Ich werde erst nach der Saison alles reflektieren und sacken lassen. Dann werden wir mehr wissen”, fügte Breitenreiter an und liess somit seine Zukunft in der Limmatstadt, wo er noch bis 2023 verankert ist, offen. Hertha BSC soll Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem Zürcher Erfolgstrainer signalisieren.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen