Andersson, Duda, Horn, Hübers, Skhiri... Wer folgt Özcan beim FC? | OneFootball

Andersson, Duda, Horn, Hübers, Skhiri... Wer folgt Özcan beim FC?

Logo: fussball.news

fussball.news

Der 1.FC Köln und Borussia Dortmund haben am Montag erwartungsgemäß den Transfer von Salih Özcan bekanntgemacht. Der Mittelfeldspieler nutzt eine Ausstiegsklausel, um nach seinem Durchbruch unter Steffen Baumgart künftig in der Champions League zu spielen. Der Abgang schmerzt die Geißböcke sportlich, ist aus wirtschaftlicher Sicht aber durchaus willkommen.

Dass die Domstädter im Sommer ein Transferplus erwirtschaften und den Gehaltsetat deutlich senken wollen, ist hinlänglich bekannt. Die zunächst wohl angesetzten 5,5 Millionen Euro Ablöse für Özcan helfen dahingehend mehr als die Einsparung im Gehalt, da das Eigengewächs dem Vernehmen nach eine moderate Summe kassiert haben soll. Nach den Abgängen von Jannes Horn, Tomas Ostrak und Louis Schaub ist Özcan bislang der vierte Profi, der in der kommenden Spielzeit anderswo kicken wird. Dabei wird es nicht bleiben.

Andersson und Duda nicht mehr gesetzt

Die Öffentlichkeit schaut dabei vor allem auf Anthony Modeste und Ellyes Skhiri, die beiden Leistungsträger würden ähnlich wie Özcan große sportliche Lücken reißen. Möglich ist aber auch, dass der 1.FC Köln mit dem Abschied von mehreren Profis, die zum Teil eher in der zweiten Reihe stehen, an sein Geld kommt. Wie der Express berichtet, könnten zum Beispiel Sebastian Andersson und Ondrej Duda Kandidaten sein. Der schwedische Stürmer und der slowakische Offensiv-Allrounder gehörten unter Baumgart zuletzt nicht zu den Leistungsträgern.

Abschied von Horn nach Verlust des Stammplatzes?

Im Raum stehe zudem ein Abschied der langjährigen Nr.1 Timo Horn, für den sich nach dem Verlust des Stammplatzes an Marvin Schwäbe und den starken Leistungen des neuen Keepers kaum Perspektiven auf eine Rückkehr zwischen die Pfosten eröffnen. Unter den Stammkräften soll es derweil reges Interesse aus England an Timo Hübers geben, der Abwehrchef steht nur bis Juni 2023 unter Vertrag. Die Verantwortlichen müssen nun womöglich abwägen, ob sie lieber die zweite Reihe ausdünnen, obwohl der FC in der kommenden Saison in der Gruppenphase der Europa Conference League antreten will und auch wegen der Winter-WM in Katar jeden Profi brauchen kann; oder ob nicht doch ein Verkauf von Skhiri die bessere Option wäre, auch wenn es schwer würde, ihn und Özcan zugleich zu ersetzen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen