Ancelotti: "Wir haben die Kraft, um um alle Wettbewerbe zu kämpfen" | OneFootball

Ancelotti: "Wir haben die Kraft, um um alle Wettbewerbe zu kämpfen"

Logo: Real Madrid Official

Real Madrid Official

Carlo Ancelotti erschien im Presseraum des König-Fahd-Stadions in Riad und analysierte den Sieg gegen Athletic Bilbao, mit dem Real Madrid den 12. spanischen Supercup gewann. Der königliche Trainer sagte: "Nach den beiden Spielen, die wir hier bestritten haben, haben wir den Titel verdient gewonnen. Wir haben zwei verschiedene Spiele bestritten, aber sie waren gut. Diese Partie erforderte eine andere Spielweise und wir haben die ersten 70 Minuten gut gespielt. Wir haben den Ballbesitz und die Verteidigung sehr gut kontrolliert. Danach haben wir ein bisschen nachgelassen, aber das kann in einem Finale passieren. Ich bin sehr glücklich und zufrieden, und wir werden weitermachen."

"Wir werden konkurrieren, aber hier zu sein, ist ein großes Glück. Es erfüllt mich mit Stolz, diese Mannschaft und diesen Verein zu trainieren. Übrigens werden wir auch um die anderen Wettbewerbe kämpfen."

Die Stärke der Mannschaft "Ich nehme viele Dinge mit. Zunächst einmal eine sehr gute Mannschaft. Auch die Atmosphäre ist gut. Wir haben die Kraft, um um alle Wettbewerbe zu kämpfen. Das ist eine Mannschaft, die ich gerne spielen sehe. Wir haben nicht nur eine Spielweise, sondern verschiedene Spielweisen, und das ist die Stärke dieser Mannschaft. Für Kroos und Modrić ist das Verteidigen nicht das Nonplusultra, aber sie sind sehr engagiert."

Unterschiede zur vorherigen Ära in Madrid "Es sind zwei verschiedene Zeiten, aber was gleich bleibt, ist die Qualität, die diese Mannschaft hat. Die Basis ist mehr oder weniger dieselbe. Wir haben keinen Cristiano, aber wir haben Vini Jr. und Rodrygo, die jung sind und sich sehr gut entwickeln. Wir spielen jetzt anders als damals, als ich hierher kam. Der Stolz ist immer groß, hier zu trainieren ist etwas Besonderes."

Ballbesitz "Wir haben die Angriffe aus der Abwehr heraus sehr gut eingeleitet, vor allem in der ersten Halbzeit und gegen eine Mannschaft, die sehr gut presst. Wir hatten die Qualität, von hinten heraus zu spielen, und sie hatten es schwer. Wenn man wie heute zu viel Ballbesitz hat, ist das effektiv." "Die Mannschaft hat in beiden Spielen hart gekämpft. Es ist normal, müde zu sein. Wir haben am Donnerstag das nächste Spiel. Wir müssen uns erholen, aber die Mannschaft hat alle Qualitäten die man braucht, denn wenn einige Spieler müde sind, können wir andere Spieler bringen. Wir können uns gut auf das Spiel am Donnerstag vorbereiten. Ich bin nicht gelangweilt davon, zu gewinnen, denn der letzte Titelgewinn für mich war ein Supercup mit Bayern, und ich hatte schon lange nichts mehr gewonnen. Es hat mir Spaß gemacht, und ich freue mich, dass so viele Menschen glücklich sind und die Spieler glücklich sind. Wir werden versuchen, den nächsten Titel zu gewinnen."

Die Bedeutung des Gewinnens "Gewinnen ist das Ende der Arbeit. Gewinnen bedeutet, dass man gute Arbeit geleistet hat. Manchmal ist das nicht der Fall. Ich habe bei Napoli oder Everton einen guten Job gemacht und nichts gewonnen. Für die Menschen bedeutet ein Sieg, dass man erfolgreich war. Ich weiß, dass man nicht immer gewinnen kann, weil man manchmal unentschieden spielt oder verliert."

Aufopferung "Das beruhigt mich, denn bei der Qualität in der Verteidigung hatte ich meine Zweifel, aber es hat alles gut geklappt. Aber sie haben viele Trophäen gewonnen, sie sind immer noch sehr engagiert. Wenn man viel gewinnt, denkt man, dass man am besten aussieht, dass man den besten Fußball der Welt spielt, und die Aufopferung nimmt ein bisschen ab. Zum Glück ist die Aufopferungsbereitschaft unserer Spieler hoch. Ich finde, meine Spieler sehen nicht gut aus... Sie sind sehr hässlich (lacht)."

Rodrygo und Asensio "Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften. Ich glaube nicht, dass Rodrygo mehr Selbstvertrauen braucht, denn ich habe ihm das größte Vertrauen der Welt geschenkt, weil er es verdient hat. Manchmal hat er gespielt, manchmal Asensio. Diese Konkurrenz zwischen den beiden hilft dem Team. Rodrygo hat in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Er hat für Gefahr gesorgt, hat angegriffen, Eins-gegen-Eins... Er ist noch sehr jung und wird sich noch sehr verbessern."

Marcelo "Marcelo ist ein Spieler, der öfters den kürzeren gegenüber Mendy zieht. Er ist immer noch ein sehr ernst zu nehmender Profi, und er ist ein sehr wichtiger Spieler im Kader. Ich habe ihm keinen Preis gegeben. Es war kurz vor Abpfiff und ich brauchte eine gute Deckung auf der linken Flanke. Aufgrund seiner täglichen Einstellung verdient er mehr Minuten."

In diesem Artikel erwähnt