đŸ€ Alt plus neu: Sind das die besten Angriffsduos, die es nie gab?

Logo: OneFootball

OneFootball

Matti Peters

Artikelbild: đŸ€ Alt plus neu: Sind das die besten Angriffsduos, die es nie gab?

In der jeweiligen Vereinshistorie haben die Eliteklubs aus Europa schon den ein oder anderen Superstar hervorgebracht. Wir haben uns gefragt, welche gefÀhrlichen Sturmduos entstanden wÀren, wenn es diesen lÀstigen Alterungsprozess nicht gÀbe.

C. Ronaldo / Del Piero

Beginnen wir mal mit der Alten Dame aus Italien. Juventus Turin sicherte sich im Sommer 2018 die Dienste von Cristiano Ronaldo. Der Portugiese schießt seitdem die Serie A kurz und klein und ist ohnehin einer der besten StĂŒrmer, die das Spiel je gesehen hat.

An seiner Seite wĂŒrde Alessandro Del Piero die Kopfschmerzen der gegnerischen Abwehr verstĂ€rken. Der Italiener ist der RekordtorschĂŒtze der Bianconeri und dĂŒrfte auch von seinem Spielstil perfekt mit dem eines CR7 harmonieren. Zum GlĂŒck waren deren Eltern damals nicht im gleichen Geburtsvorbereitungskurs.


Ronaldo / Benzema

Auch die Herren Ronaldo und Benzema ballerten ihre Buden in verschiedenen Generationen. Die beiden Neuner der Königlichen wĂ€ren auf dem Platz fĂŒr den Gegner wie eine Begegnung mit Bud Spencer und Terence Hill gewesen. Einer zieht dir mit dem Vorschlaghammer einen Scheitel und der andere spitzt deinen Spargel an, bis man ihn fĂŒr einen Pfirsich hĂ€lt.


Auf dem Instagram-Profil von OneFootball wird stĂ€ndig etwas Neues geboten. Schau doch mal vorbei und lass etwas Liebe da.


Lewandowski / Haaland

Um gegen diese beiden Kanten etwas auszurichten mĂŒssten sich schon Sergio Ramos und Virgil van Dijk zusammentun. In der laufenden Bundesliga-Saison werden sie die TorjĂ€gerkanone auf jeden Fall unter sich ausmachen. NatĂŒrlich vorausgesetzt Leverkusen reaktiviert Stefan Kießling nicht noch einmal.

Ein solches Duo wĂŒrde die Debatte ĂŒber die EinfĂŒhrung einer Mercy-Rule wohl gehörig in Schwung bringen.


Ronaldinho / Neymar

Hat jemand Spektakel bestellt? Da könnte man mit diesen Paar im selben Dress wohl eine Garantie abschließen. Könnte PSG mit seinen Scheich-Millionen die Zeit beeinflußen, wĂŒrden sie wohl in eine RĂŒckholaktion von Ronaldinho investieren.

Die gute Nachricht: Die Ligue 1 kann ohnehin schon nicht mehr einseitiger ablaufen. Man mĂŒsste sich beim Ligaverband also nicht mal um das Thema Wettbewerbsverzerrung kĂŒmmern.


Henry / Aubameyang

In Sachen Tempo wĂ€re bei Arsenal wohl nur noch mehr möglich gewesen, wenn sie noch Usain Bolt mit ins Boot geholt hĂ€tten. Der Spitzname Gunners wĂ€re mit diesen beiden AusnahmestĂŒrmern im gleichen Team aber wieder deutlich zutreffender.

Die Londoner Bußgeldstelle hĂ€tte es mit Sicherheit gefreut. Auch im Emirates Stadium liegt die zulĂ€ssige Geschwindigkeitsgrenze bei 50 km/h. Ist ja schließlich innerorts.


Ibrahimović / Shevchenko

Die schwedisch-ukrainische Doppelspitze hat auch etwas von einem Cheatcode. Mit Sheva an seiner Seite wÀre Zlatans AufwÀrmphase wohl schon lÀnger abgeschlossen und die Rossoneri hÀtten den ein oder anderen Scudetto und Henkelpott mehr auf dem Konto.


Messi / Rivaldo

Mehr Streicheleinheiten kann ein Ball in 90 Minuten wohl nicht erfahren. Die SĂŒdamerika-Kombo hĂ€tte in der Debatte um das gefĂ€hrlichste Angriffsduo wohl ein Wörtchen mitgesprochen. Um zwei Jahre verpassten sich die beiden in Barcelona.

WĂ€hrend Rivaldo im Sommer 2002 das Trikot der Blaugrana letztmals ĂŒberstreifte, sorgte La Pulga in La Masia schon fĂŒr Furore. Mit etwas Geduld hĂ€tte Barça wohl den Jackpott geknackt.