Alaba-Berater Zahavi nimmt die Bayern in die Pflicht: „Es liegt nicht in unseren Händen“

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Artikelbild: Alaba-Berater Zahavi nimmt die Bayern in die Pflicht: „Es liegt nicht in unseren Händen“

Die Vertragsverlängerung von David Alaba sorgt derzeit für viel Aufsehen. Obwohl die Bayern und der Österreicher seit mehreren Monaten verhandeln, gibt es bis dato noch keine Einigung bzw. Entscheidung. Laut Alaba-Berater Pini Zahavi liegt der Ball mittlerweile bei den Verantwortlichen in München. Laut dem 77-jährigen sei sein Schützling weiterhin an einer Verlängerung interessiert.

Die sportliche Zukunft von David Alaba bleibt weiterhin ungewiss. Während der Österreicher in den vergangenen Monaten immer wieder mit einem vorzeitigen Abschied aus München in Verbindung gebracht wurde, schien es zuletzt so, als würde er eher zu einem Verbleib an der Isar tendieren. Auch dessen Berater Pini Zahavi betonte nun, dass die präferierte Lösung eine Vertragsverlängerung beim deutschen Rekordmeister sei.

„Wir versuchen immer noch alles, dass David in München bleibt“

Gegenüber der „BILD Zeitung“ äußerte sich der 77-jährige Alaba-Berater wie folgt dazu: „Wir versuchen immer noch alles, dass David in München bleibt. Aber es liegt nicht in unseren Händen“. Damit hat Zahavi die Bayern in die Pflicht genommen ihr Angebot nachzubessern.

Mit Blick auf die aktuellen Medienberichte hängt die Verlängerung ausschließlich am zukünftigen Gehalt des 28-jährigen. Während Alaba darauf drängt zu den Top-Verdienern Manuel Neuer und Robert Lewandowski aufzusteigen, sind die Bayern nicht gewillt in der aktuellen wirtschaftlichen Lage ein zu großes finanzielles Risiko einzugehen.