Adeyemi: "Ich hätte mich gut mit Marco Rose verstanden" | OneFootball

Adeyemi: "Ich hätte mich gut mit Marco Rose verstanden"

Logo: fussball.news

fussball.news

Karim Adeyemi hat sich am Samstag von RB Salzburg verabschiedet. Der Angreifer geht als Double-Sieger und Torschützenkönig der österreichischen Bundesliga zu Borussia Dortmund. Es wird ein Sprung ins Ungewisse. Auch, weil der BVB ziemlich überraschend den Trainer wechselt. Der Nationalspieler hatte unter der Annahme unterschrieben, von Marco Rose gecoacht zu werden.

Der Übungsleiter hat aber infolge der Saisonanalyse der Verantwortlichen in Dortmund nicht das nötige Vertrauen gespürt, weswegen sich die Parteien auf ein vorzeitiges Ende der Arbeitsbeziehung verständigt haben. Die Fußball-Öffentlichkeit wurde davon überrumpelt, und so erging es offenbar auch Adeyemi. "Ich habe auch nichts gewusst", erklärte er am Samstag bei Sky Austria. "Wenn es Dortmund so entschieden hat, kann man leider nichts machen."

"So ist die Fußballwelt"

Dem Vernehmen nach wird Adeyemi nun unter der Anleitung von Edin Terzic, dem bisherigen Technischen Direktor des BVB, arbeiten. "Ich hätte mich gut mit Marco Rose verstanden, habe ihn sehr sympathisch gefunden. Aber so ist die Fußballwelt", nimmt der 20-Jährige die Nachricht hin. Adeyemi hat in Dortmund bis 2027 unterschrieben und konnte kaum damit rechnen, in dieser Zeit nur mit Rose zusammenzuarbeiten. Dass es gar nicht erst zu dieser Konstellation kommt, hat aber am Freitag die Fußball-Öffentlichkeit insgesamt kalt erwischt.

Impressum des Publishers ansehen