"Ach ja, die Dortmunder": Matthäus erkennt Murmeltier-Problem | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·3. Oktober 2022

"Ach ja, die Dortmunder": Matthäus erkennt Murmeltier-Problem

Artikelbild:"Ach ja, die Dortmunder": Matthäus erkennt Murmeltier-Problem

Borussia Dortmund hat sich am Samstag mit einem 2:3 beim 1.FC Köln einmal mehr nicht mit Ruhm bekleckert. Einer ansprechenden ersten Hälfte inklusive 1:0-Führung folgte ein über weite Strecken unerklärlicher Auftritt in den zweiten 45 Minuten, an deren Ende ein sogar verdienter Heimsieg für die Geißböcke stand. Lothar Matthäus erkennt beim BVB gewissermaßen eine Murmeltier-Problematik.

"Ach ja, die Dortmunder. Mal wieder haben sie eine Führung aus der Hand gegeben. Schon wieder in kürzester Zeit nach einem Anschlusstreffer das nächste Tor kassiert und so geht das Jahr ein, Jahr aus", schreibt der Rekordnationalspieler in einer Kolumne für Skysport.de. Bei den Schwarzgelben müsse man nicht nach Gründen für die ständigen Niederlagen suchen. "Sie bieten es einem auf dem Silbertablett von selbst an", so Matthäus.

"Terzic hat selbst zugegeben"

"Edin Terzic hat selbst zugegeben, als er das Spiel in Köln am Sky-Mikrofon analysiert hat, dass auch er es noch nicht geschafft hat, die alten und bekannten Probleme dieser Mannschaft in den Griff zu bekommen", führt der TV-Experte weiter aus. Nach wie vor sei der BVB zu instabil und durch ein Gegentor ins Wanken zu bringen, sodass das fragile Gebilde schnell einsturzgefährdet ist. Die Probleme seien inzwischen sogar losgelöst vom Personal zu betrachten, denn es mache kaum einen Unterschied, ob Führungskräfte wie Marco Reus und Mats Hummels auf dem Platz stehen oder nicht.

"Unglaublich wichtige Woche für Borussia Dortmund"

Dass die beiden erfahrensten Profis Dortmund in diesen Tagen besonders wertvoll wären, liegt wohl dennoch auf der Hand. Umso ärgerlicher, dass die Einsätze von Reus und Hummels in der englischen Woche nicht gesichert sind. "Es ist eine unglaublich wichtige Woche für Borussia Dortmund", lehnt sich Matthäus kaum zu weit aus dem Fenster. "Und natürlich können sie die nächsten beiden Spiele in Sevilla und gegen Bayern auch gewinnen." Die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg im Bundesliga-Schlager sieht Matthäus allerdings eher gering. "Der FC Bayern hat seine Ergebniskrise bereits hinter sich und fährt als klarer Favorit zum BVB am Samstag."

Impressum des Publishers ansehen