Absurde Regelung: So wurde der letzte Serie A-Aufsteiger ermittelt

Logo: OneFootball

OneFootball

Niklas Levinsohn

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2020%2F08%2FSpezia-Calcio-v-Frosinone-Calcio-Serie-B-Playoff-Final-1597959863-1000x750.jpg&q=25&w=1080

Der dritte und letzte Aufsteiger in die Serie A steht fest: Spezia Calcio darf sich über einen Startplatz in Italiens höchster Spielklasse freuen.

Dass es so gekommen ist, ist irgendwie ein bisschen absurd. Im Playoff-Finale über zwei Spiele ließ sich zwischen Spezia und Frosinone nämlich kein eindeutiger Sieger ermitteln. Beide Mannschaften gewannen jeweils eine der Partien mit 1:0.

Weil Verlängerung anscheinend keine Option war, wurde die ursprüngliche Abschlusstabelle zurate gezogen. Und da ist Spezia auf Platz zwei gelandet, Frosinone wiederum nur auf Rang acht. Logische Konsequenz: Spezia ist aufgestiegen. Muss man nicht verstehen.