"Absolute Schande": Zaha vor EPL-Duell rassistisch beleidigt worden

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: "Absolute Schande": Zaha vor EPL-Duell rassistisch beleidigt worden

Am Sonntagnachmittag unterlag Crystal Palace bei Aston Villa mit 0:2. Das Ergebnis spielte allerdings nur eine Nebenrolle. Denn vor der Partie war Wilfried Zaha, Profi bei den Gästen, in den sozialen Medien rassistisch beleidigt worden.

Der 27-Jährige veröffentlichte rund zwei Stunden vor dem Anpfiff auf seinem Twitter-Account mehrere Bilder mit geschmacklosen Inhalten und Drohungen, dazu schrieb er: „Damit bin ich heute aufgewacht.“

Crystal Palace reagierte sofort auf den Vorfall. „Das ist eine absolute Schande und sollte nicht passieren“, erklärte der Verein über seine öffentlichen Kanäle, „wir stehen bei dir, Wilf, und allen anderen, die solche schrecklichen Diskriminierungen erleiden müssen.“

Der ‚Kicker‘ zitierte zudem Roy Hodgson, Trainer des Premier-League-Teams, der betonte: „Es ist sehr traurig, dass ein Spieler am Tag eines Spiels mit dieser feigen und verabscheuungswürdigen Diskriminierung aufwachen musste.“

Video Content

Auch Aston Villa äußerte sich zu den Nachrichten, die mutmaßlich von Anhängern des Birminghamer Traditionsklubs stammen. „Wir verurteilen die ekelhaften, rassistischen Nachrichten, die an Wilfried Zaha gesendet wurden“, hieß es.

Zudem kündigten The Villans an, mit der Polizei zusammenzuarbeiten, um die Täter zu identifizieren. Inzwischen berichtete ‚Sky‘, dass ein Zwölfjähriger der Absender gewesen sein soll.

Zaha, der Nationalspieler der Elfenbeinküste ist, stand bei dem Duell unterdessen über die vollen 90 Minuten auf dem Platz.