55 Mio. für 4 Jahre? So teuer soll Rüdiger-Unterschrift sein | OneFootball

55 Mio. für 4 Jahre? So teuer soll Rüdiger-Unterschrift sein

Logo: fussball.news

fussball.news

Antonio Rüdiger hat sich beim FC Chelsea unter Thomas Tuchel zu einem der weltweit am höchsten gehandelten Innenverteidiger entwickelt. Der 28-Jährige gehört auch zu den Spielern, die angesichts ihres im Sommer auslaufenden Vertrags die robustesten Märkte vorfinden sollen. Die Verpflichtung des deutschen Nationalspielers wird für einen neuen Klub aber dennoch kein Schnäppchen.

Wie die spanische Sportzeitung Marca berichtet, fordert Rüdiger für seine Unterschrift unter einen Vertrag über vier Jahre ein Gesamtvolumen von 55 Millionen Euro. Darin seien Gehalt und Bonuszahlungen inbegriffen, heißt es. Auf ein jährliches Salär runtergebrochen, geht es für den Berliner damit um 13,75 Millionen Euro, die er bei einem Vertragsabschluss erzielen wollen soll. Im August soll derweil ein Angebot von unter 10 Millionen Euro seitens Chelsea beim Abwehrmann für Unverständnis gesorgt haben.

ManUnited, Juventus, PSG und Bayern

Trotz seines gewachsenen Stellenwerts beim amtierenden Champions-League-Sieger wäre Rüdiger nach einer Verlängerung noch immer nicht unter den zehn Top-Verdienern bei den Blues gewesen, so der Bericht. Auch deshalb haben er und seine Berater in den vergangenen Monaten die Fühler nach anderen Optionen ausgestreckt. Der Bericht nennt nun Manchester United, Juventus, Paris Saint-Germain und den FC Bayern als ernsthafte Konkurrenz für Chelsea, das selbst aber auch noch Chancen auf eine Verlängerung haben soll.

Gespräche mit Real nicht sehr vielversprechend

Beim FC Bayern sei eine Verpflichtung allerdings stark abhängig davon, was mit Niklas Süle passiert. Laut Medienberichten ist kurioserweise unter anderem Chelsea am Abwehr-Koloss interessiert, der Rüdiger ersetzen könnte. In der Auflistung fehlt Real Madrid, das in der Vergangenheit bisweilen als Favorit auf den Transfer galt. Laut Marca hatte Rüdiger selbst im Dezember Gespräche angestoßen, die aber nicht sonderlich vielversprechend gelaufen seien. Dennoch glaube die Spielerseite daran, dass auch Real noch den Hut in den Ring werfen wird. Klar scheint: Der 49-fache DFB-Internationale wird ab Sommer zu den am besten bezahlten Verteidigern in Europa gehören.

Impressum des Publishers ansehen