5.000 Zuschauer: Geschwächtes DFB-Team gegen Frankreich gefordert | OneFootball

5.000 Zuschauer: Geschwächtes DFB-Team gegen Frankreich gefordert

Logo: OneFootball

OneFootball

katarinaschubert

Flutlicht, 5.000 kurzfristig zugelassene Zuschauer und ein prestigeträchtiger Gegner – das Spiel gegen Frankreich verspricht einen spannenden Fußballabend. Hier erfahrt ihr alles, was ihr über die Partie in Straßburg wissen müsst.


Folge der Frauenbundesliga der Frauen und verpasse ab sofort keine wichtigen News und Spiele mehr


Ein prestigeträchtiges Spiel: Frankreich – Deutschland

Zwei Länderspiele stehen noch auf dem Programm, bevor sich die DFB-Frauen nach einer anstrengenden Saison in den wohlverdienten Urlaub verabschieden können. In Straßburg wartet heute Frankreich auf das Team von Martina Voss-Tecklenburg. Ein anspruchsvoller Gegner – immerhin ist Frankreich Viertelfinalist der vergangenen WM – das weiß auch die Bundestrainerin. „Frankreich ist eine Weltklassemannschaft mit Spielerinnen, die über individuell herausragende Fähigkeiten verfügen. Unser Ziel ist es, an die guten Leistungen unserer letzten beiden Länderspiele anzuknüpfen.“

Wie bei den vergangenen Siegen gegen Australien und Norwegen im April muss Voss-Tecklenburg auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. So sagten kurzfristig Lina Magull, Sara Däbritz, Marina Hegering sowie Melanie Leupolz, Sara Doorsoun und Ann-Katrin Berger verletzungs- oder krankheitsbedingt ab. Harter Tobak, doch Voss-Tecklenburg lässt sich dadurch nicht die gute Laune vermiesen und sieht es als Chance für die jungen Spielerinnen.

Frankreich Frauen 1
Deutschland Frauen 0
reguläre Spielzeit

„Es wird spannend zu sehen, welche Spielerinnen echte Alternativen sind, wenn die eine oder andere Stammspielerin ausfällt.“, so „MVT“ in der DFB-Medienrunde. Verraten könne sie allerdings schon, dass Sjoeke Nüskens in der Startelf stehen werde. Sehr zur Freude der Eintracht-Spielerin, auch wenn es natürlich schade sei, dass so viele gestandene Spielerinnen fehlen. „Aber so haben wir jetzt bessere Chancen, mehr spielen zu dürfen.“

Und auch die Bundestrainerin bleibt optimistisch. „Wir haben die Chance, gegen einen sehr guten Gegner tatsächlich zu sehen, wie weit die eine oder andere auf internationalem Top-Niveau ist. Wir stellen die Mannschaft, die jetzt doch ein anderes Gesicht hat, als wir zuerst geplant haben, darauf ein.“


Die Gegnerinnen: Weltranglisten-Vierte Frankreich

Doch auch Frankreich hat mit verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Nationaltrainerin Corinne Diacre – erst die zweite Frau auf dieser Position – muss ohne ihre Top-Stürmerinnen Kadidiatou Diani und Marie-Antoinette Katoto (beide PSG) auskommen. Nun muss Viviane Asseyi in die Presche springen. Deutschen Fans ist sie aus der Frauenbundesliga bekannt, dort spielt sie für den neu gekürten deutschen Meister Bayern München.

Schon 19 Mal standen sich beide Teams gegenüber, elf Mal ging dabei Deutschland siegreich vom Platz. Das letzte Spiel liegt bereits mehr als zwei Jahre zurück. Im Februar 2019 gewannen die DFB-Frauen durch ein Tor von Lea Schüller.

Davon, dass es ein packendes Spiel zweier Top-Teams wird, ist auch Sara Däbritz überzeugt, die am vergangenen Wochenende mit Paris Saint-Germain französische Meisterin wurde. „Ich denke, wir können uns auf ein sehr spannendes Spiel und einen richtig guten Gegner einstellen. Wir wissen aber auch, dass wir super Qualitäten haben.“, so Däbritz in der DFB-Medienrunde.


Wo läuft das Spiel?

Das Spiel wird nicht im Fernsehen übertragen, sportschau.de zeigt es jedoch im Livestream. Aber Achtung: Der Anpfiff wurde um 15 Minuten auf 20:55 Uhr vorverlegt, damit die rund 5.000 Zuschauer im Stadion dabei sein können.