500 bis 10.000 Zuschauer: So viel Fans werden zum Bundesliga-Start in die Stadien zurückkehren

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Artikelbild: 500 bis 10.000 Zuschauer: So viel Fans werden zum Bundesliga-Start in die Stadien zurückkehren

Nach wochenlangen Bangen hat die Politik, kurz vor dem Start in die neue Bundesliga-Saison, ihr grünes Licht für die Teil-Zulassung der Fans erteilt. Damit werden am kommenden Wochenende, nach über sechs Monaten Pause, erstmals wieder Zuschauer bei einem Bundesliga-Spiel live im Stadion sein. Während der BVB mit 10.000 Zuschauern plant, sind es beim VfB Stuttgart nur 500.

Der Jubel in der Bundesliga war groß, als am Dienstag die offizielle Bestätigung folgte, dass die Zuschauer zum Saisonstart wieder in die Stadien dürfen. Im Rahmen eines Probebetriebs bis Ende Oktober dürfen die Vereine bis zu 20 Prozent ihrer Stadion-Kapazität auslasten. Theoretisch klingt das einfach, praktisch führt dies jedoch zu unterschiedlichen Zuschauerzahlen.

BVB mit „voller Hütte“, Stuttgart und Wolfsburg spielen vor „leeren Rängen“

Eigentlich gelten für alle Klubs die gleichen Vorgaben. Insofern der Inzidenz-Wert (Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner) unter 35 liegt, können die Vereine 20 Prozent ihrer normalen Stadion-Kapazität nutzen. Direkt zum Auftakt gibt es jedoch bereits entsprechende Sonderfälle und Ausnahmen: Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in München, hat das bayerische Landesamt für Gesundheit beim Eröffnungsspiel der Bayern gegen Schalke am Freitag nicht die eigentlich erlaubten 20 Prozent zugelassen, sondern nur 10 Prozent. Damit werden 7.500 Zuschauer in der Allianz Arena vor Ort sein.

Borussia Dortmund könnte mehr als 16.000 Fans in den Signal Iduna Park lassen, hat sich zum Auftakt jedoch „nur“ für 10.000 Zuschauer entschieden. Dies ist dennoch die größte Kulisse von allen Partien am 1. Spieltag. Dicht dahinter liegt der 1. FC Köln mit 9.200 Fans.

Schlusslicht ist der VfB Stuttgart, die Schwaben planen zu ihrem Heimdebüt in der neuen Saison gegen Freiburg nur mit 500 Zuschauern. Grund: Der Aufsteiger schafft es scheinbar nicht so kurzfristig die Fan-Rückkehr zu organisieren. Ähnlich geht es auch dem VfL Wolfsburg, auch die Niedersachsen planen zum Heimspiel gegen Leverkusen nur mit 500 Fans in der Volkswagen Arena. Dies liegt jedoch daran, dass die Verordnung des Landes Niedersachsen nicht schnell genug geändert werden kann.

Fan-Rückkehr in der Bundesliga: Der 1. Spieltag 2020/21 in der Übersicht

  • Bayern München – FC Schalke 04 – 7.500 Zuschauer
  • Eintracht Frankfurt – Arminia Bielefeld – 6.500
  • Union Berlin – FC Augsburg – 4.300
  • 1. FC Köln – TSG Hoffenheim – 9.200
  • Werder Bremen – Hertha BSC – 8.500
  • VfB Stuttgart – SC Freiburg – 500
  • Borussia Dortmund – Borussia Mönchengladbach – 10.000
  • RB Leipzig – 1. FSV Mainz 05 – 8.500
  • VfL Wolfsburg – Bayer Leverkusen – 500