48 Enttäuschungen gegen "Underdogs": Die bittere BVB-Bilanz

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-01%2Fbvb25.jpg%3Fh%3D6ed2a4e0&q=25&w=1080

Borussia Dortmund spielte am Samstag im Heimspiel gegen Mainz 05 nur 1:1. Ein "Ausrutscher", der quasi Tradition hat.

Denn seit rund fünf Jahren lässt Borussia Dortmund in regelmäßiger Gewohnheit Punkte gegen die "Underdogs" liegen. Wie der kicker nun nachgerechnet hat, ist es ein chronisches Problem der Dortmunder: In den letzten fünf Jahren, in denen der BVB gegen ein Team zwischen Tabellenplatz sieben und 18 angetreten ist, konnte er in der Bundesliga 48-mal nicht gewinnen!

19 Niederlagen

Es gab 19 Niederlagen und 29 Unentschieden - eine verheerende Quote für ein Team, das den Anspruch hat, um Titel zu kämpfen und Deutschlands Nummer zwei zu sein. Die Gründe dafür sind vielfältig. Dazu zählen sicherlich zwei Aspekte: Dortmund schaffte es oftmals nicht nach einem Europacupabend, sich auch wieder für die Bundesliga zu konzentrieren. Und: Vor allem das Spielsystem von Ex-Coach Lucien Favre, das - zugespitzt formuliert - darauf angelegt war, den Ball ins Tor zu tragen, war gegen mauernde "Underdogs" bei knappen Spielständen nur selten geeignet.

BVB-Coach Edin Terzic hat nun viele Baustellen vor sich, um dem BVB diese chronische Krankheit auszutreiben. Ansonsten droht sogar das Abrutschen aus den Top Vier der Tabelle.