4:0! Einzelbewertung nach Bayerns Gala gegen Atlético

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Artikelbild: 4:0! Einzelbewertung nach Bayerns Gala gegen Atlético

Atlético Madrid als Auftaktgegner? Schwieriger kann es für Titelverteidiger FC Bayern kaum kommen, dachte man. Was aber machten die Münchner? Sie gewannen gegen den härtesten Konkurrenten der Gruppe einmal schnell mit 4:0! Kingsley Coman erzielte einen Doppelpack, dazu trafen Leon Goretzka und Corentin Tolisso. Wer konnte besonders überzeugen?

Manuel Neuer:
Sicher bei Flanken, auf der Hut bei gegnerischen Angriffen, aber so richtige Paraden durfte er nicht zeigen. Nur einmal im Glück, als Suárez vor ihm im passiven Abseits stand und traf. (Note 3)

Benjamin Pavard:
Seine rechte Seite blieb wie so oft dicht, dank fehlerfreiem Stellungspiel kam kaum ein Gegenspieler durch. Auch in der Offensive war er das eine oder andere Mal gut beteiligt. Eine grundsolide Vorstellung. (Note 2,5)

Niklas Süle:
Die durchaus stark besetzte Offensive der Spanier biss sich an Süle die Zähne aus, der gefühlt jeden Zweikampf gewinnen konnte. Der Pfosten verhinderte einen verdienten Treffer. (Note 2)

David Alaba:
Schon nach fünf Minuten war er gelb-vorbelastet und musste aufpassen, leistete sich jedoch keine einzige Unachtsamkeit. Er musste viel einstecken, zeigte aber eine starke Leistung. (Note 2)

Lucas Hernández:
Gegen seinen Ex-Klub brannte er und wollte unbedingt spielen. Er zeigte sich sehr zweikampfstark und holte verlorene Bälle zurück, insgesamt lieferte er eine sehr ordentliche Partie ab. (Note 2,5)

Joshua Kimmich:
Schlechte Spiele sucht man derzeit vergebens. Der nun zweifache Vater zeigte sich zweikampfstark mit Zug nach vorne, es war ein typisch starker Auftritt des Mittelfeldchefs. (Note 2)

Leon Goretzka:
Diesmal durfte er offensiver spielen und hinter Lewandowski agieren. Für den eigentlichen Sechser kein Problem. Er gewann viele Bälle, spielte kluge Pässe und belohnte sich mit dem 2:0. (Note 2)

Corentin Tolisso:
Er rückte für Goretzka auf die Sechs und zeigte eine couragierte Leistung. Warf sich in jeden Zweikampf und wollte unbedingt selbst treffen. Das 3:0 ging am Ende auch auf ihn, und zwar mit einem wunderschönen Weitschuss. (Note 2)

Kingsley Coman:
Nach seinem schwachen Auftritt gegen Bielefeld drehte der Franzose auf. Er erzielte nicht nur zwei Tore, sondern schaltete sich permanent gefährlich ein und ging ins 1 gegen 1. Spielt er so weiter, darf man ihn eigentlich nicht aus der Mannschaft nehmen. (Note 1)

Thomas Müller:
Er musste diesmal auf der ungeliebten rechten Außenbahn an. Lief und versuchte viel, alles gelingen aber wollte nicht. Dennoch war es ein typisch solides Müller-Spiel. (Note 3)

Robert Lewandowski:
Vier Tore und keines vom Mittelstürmer? Tatsächlich, so etwas gibt es noch. Ihm wollte einfach nichts gelingen, auch, wenn er unglaublich viel arbeitete. (Note 3,5)

Foto: Andreas Gebert/Getty Images