2:1! Fenerbahçe erkämpft sich wichtigen Heimsieg | OneFootball

2:1! Fenerbahçe erkämpft sich wichtigen Heimsieg

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Erster Sieg für İsmail Kartal! Trotz eines frühen Rückstands schaffte es Fenerbahçe das Spiel herumzureißen und die vollen Punkt in Istanbul zu behalten. Kahveci und Dursun sorgten für die umjubelten Treffer.

İsmail Kartal brachte vier neue Spieler und schaffte sich dadurch von Beginn an die Möglichkeit, zwischen Dreier- und Viererkette zu variieren. Ertuğrul Çetin rückte für den verletzten Özer ins Tor, die wiedergenesenen Szalai und Crespo ersetzten Zajc und Özil und Pelkas bekam statt Rossi das Mandat von Beginn an. Schnell wurde allerdings klar, dass Kartal auch weiterhin an seiner favorisierten Aufstellung festhält. Szalai wurde dadurch zum Linksverteidiger, Osayi-Samuel blieb sein Gegenpart und Kadıoğlu besetzte die Position davor.

Die ersten Minuten tasteten sich die beiden Teams noch ab, dann lud Fenerbahçe den Gegner zum Kontern förmlich ein. Crespo verlor den Ball hinter der Mittellinie und einen Pass später lief Rayan auf Çetin zu und blieb eiskalt (14.). Der Treffer hatte sich zu diesem Zeitpunkt nicht abgezeichnet, passte aber zum Bild, das die Gastgeber in den letzten Wochen abgeben. Diese hatten dann auch in der Folge ziemlich deutlich am Gegentreffer zu knabbern. Die Wende brachte schließlich der zuletzt vielgescholtene Kahveci. Zunächst nahm der Nationalspieler einen Chip von Sosa gut im Strafraum an, Dursun legte den Ball zurück und Kahveci hämmerte ihn in die Maschen (37.). Kurz vor der Pause hatten die "Kanarienvögel" dann Pech. Pelkas war im Strafraum zwar zu Fall gekommen, der Schiedsrichter entschied allerdings nicht auf Elfmeter. Eine durchaus kontroverse Entscheidung. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Leistungssteigerung in Durchgang zwei

Der Grieche blieb ebenso in der Kabine wie Hintermann Szalai. Über die linke Seite war entschieden zu wenig gekommen. Sangaré und Valencia sollten für neue Impulse sorgen, Kadıoğlu rückte dafür nach links hinten.

Diese Veränderung zahlte sich zumindest von der Spielanlage gleich doppelt aus. Einerseits wurde der linke Flügel nun wirklich belebt, andererseits zeigte Osayi-Samuel, dass er sich in der Offensive deutlich wohler fühlt. Der Nigerianer war der auffälligste Spieler zu Beginn der zweiten 45 Minuten, einzig Zählbares wollte dabei zunächst nicht herausspringen. Einmal mehr musste daher ein Standard herhalten. Kahveci schlug einen Freistoß vom rechten Flügel und Dursun köpfte den Ball ins Netz (72.). Im weiteren Verlauf kamen Kahveci und Joker Özil zu größeren Chancen, der Abstand blieb allerdings knapp. Da Altay aber nichts mehr entgegenzusetzen hatte, blieb es beim knappen und verdienten Heimsieg.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen